| 09:55 Uhr

Feuerwehrleute beschimpft
Autofahrer beleidigt Feuerwehrmann im Einsatz

Feuerwehreinsatz am Montagabend in der Kaiserstraße in St. Ingbert-Mitte.
Feuerwehreinsatz am Montagabend in der Kaiserstraße in St. Ingbert-Mitte. FOTO: Alex Weber/Feuerwehr
St. Ingbert. Am Montagabend hat ein Autofahrer in St. Ingbert-Mitte einen Feuerwehrmann während eines Löscheinsatzes als „Arschloch“ beschimpft. Der Retter hatte dem Mann die Passage wegen eines Löscheinsatzes verweigert. Die Feuerwehr war um 18.44 Uhr alarmiert worden. Von Carlo Schmude

In einem Schnellimbiss in der Kaiserstraße war es zu einem Brand in der Elektroverteilung im rückwärtigen Küchenbereich gekommen. Beim Eintreffen qualmte es nach Feuerwehrangaben bereits aus dem Gebäude und leichter Flammenschein war zu sehen. Alle Personen hatten bereits das Gebäude verlassen. Zwei Feuerwehrleute erkundeten den Bereich mit der Wärmebildkamera und löschten den Brand mit einem Kohlendioxid-Löscher ab. Ein Ausbreiten auf den Deckenbereich und angrenzende Einrichtungsgegenstände konnte so verhindert werden. Parallel zu den Arbeiten, setzten die Feuerwehrleute einen Lüfter ein, um das Gebäude rauchfrei zu bekommen.


Während der Löschmaßnahmen musste die Kaiserstraße zum Schutz der Einsatzkräfte vor dem fließenden Verkehr für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. Dabei kam es zu der Beschimpfung des Feuerwehrmannes, weil dieser dem Autofahrer die Durchfahrt zum ehemaligen Brauereigelände verweigerte. Nach etwa einer dreiviertel Stunde war der Einsatz für alle Kräfte beendet. Neben der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften waren der Rettungsdienst und die Polizei ebenfalls jeweils mit drei Kräften vor Ort.