| 20:28 Uhr

Ausstellung im Kuppelsaal beschäftigt sich mit Stolpersteinen

St Ingbert. . Das Stadtarchiv St. Ingbert zeigt im Kuppelsaal des Rathauses derzeit eine kleine Ausstellung unter dem Titel "35 Stolpersteine für St. Ingbert - Ein Zeichen der Erinnerung". Die Schau dient als Gedenkprojekt der Stadt über Verfolgte während der NS-Zeit. In einer dritten Verlegeaktion Ende Juni hatte der Kölner Künstler Gunter Demnig weitere 16 Stolpersteine in St. Ingbert und Hassel verlegt (wir berichteten). red

Mit der Ausstellung soll an die zahlreichen Opfer erinnert und über die Stolpersteinaktionen in der Mittelstadt informiert werden. Damit verbunden sind auch zwei Schülerprojekte des Albertus-Magnus-Gymnasiums und des Leibniz-Gymnasiums unter dem Titel "Nationalsozialistische Verfolgung in St. Ingbert ". Die Ausstellungsdauer wurde bis in die erste Schulwoche verlängert, damit auch andere Klassen sich mit dem Thema näher beschäftigen können, wie die Stadt mitteilte. Die Ausstellung endet am Freitag, 2. September. Die Ausstellung ist während den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Die Bevölkerung ist nach Angaben der Stadtverwaltung ebenfalls eingeladen.



Weitere Informationen zur Stolperstein-Aktion bei Stadtarchivar Dieter Wirth, Tel. (06894) 1 32 04 oder E-Mail: stadtarchiv@st-ingbert.de