| 20:31 Uhr

Alberts-Magnus-Realschule
Aufnahmegespräche an der AMR beginnen

St. Ingbert. Die St. Ingberter Albertus-Magnus-Realschule nimmt am Donnerstag,1. Februar, von 8 bis 15 Uhr, am Freitag, 2. Februar, von 8 bis 12 Uhr, und am Samstag,3. Februar, von 8 bis 13 Uhr neue Schüler auf. Für die Aufnahme werden folgende Unterlagen benötigt: das Versetzungszeugnis von der Klassenstufe 3 nach 4, das Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 4 im Original sowie das Stammbuch oder die Geburtsurkunde. red

Die Schulleitung führt mit den Erziehungsberechtigten und ihrem Kind ein Gespräch über die Aufnahmebedingungen der Schule, die sich nicht nur an den im Halbjahreszeugnis dokumentierten Leistungen, sondern auch an dem besonderen Bildungs- und Erziehungskonzept der katholischen Privatschule orientieren. An der Albertus-Magnus-Realschule werden sowohl Französisch als auch Englisch als erste Fremdsprache angeboten. Ausgezeichnet wurde die Schule für ihr besonderes Engagement im Mint-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Besonderheiten in diesem Rahmen sind die Fächer Robotik und Astronomie. Einen weiteren Schwerpunkt setzt die Schule in die Berufsvorbereitung. Dieses Bemühen wurde mit dem Berufswahlsiegel belohnt. Auch ist das soziale Engagement der Schüler hervorzuheben, sowohl im Bereich Compassion (Tätigkeiten in Altenheimen und Kindergärten) als auch für Hilfsprojekte (Patenstationen und die „Tafel“). Gottesdienste, Meditationen und Besinnungstage runden das Angebot der Schule ab. Die Schulausbildung führt zum Mittleren Bildungsabschluss. Mit dem erfolgreichen Abschluss können die Schülerinnen und Schüler die gymnasiale Oberstufe und andere weiterführende Schulen besuchen oder sich für eine Berufsausbildung entscheiden. Rund 90 Prozent der Abschlussschüler/innen erreichen den Notendurchschnitt für weiterführende Schulen. Gemeinsam mit dem Albertus-Magnus-Gymnasium verfügt die Realschule über eine freiwillige Ganztagsschule mit einem Nachmittagsangebot bis 17 Uhr.