| 00:00 Uhr

Arbeiten von Albert Haberer

Eines der Werke des in St. Ingbert geborenen Künstlers Albert Haberer. Foto: Stadt St. Ingbert
Eines der Werke des in St. Ingbert geborenen Künstlers Albert Haberer. Foto: Stadt St. Ingbert FOTO: Stadt St. Ingbert
St Ingbert. . Mit der Ausstellung „Albert Haberer – Malerei aus fünf Jahrzehnten“, die an diesem Sonntag in der St. red

Ingberter Rathausgalerie eröffnet wird, wird ein Sohn der Stadt gewürdigt, der am 14. November 1938 das Licht der Welt erblickte. In mehr als fünf Jahrzehnten hat er ein umfangreiches Werk geschaffen, dessen Schwerpunkte auf der Malerei, Collage, Zeichnung und Grafik liegen.

Haberers Handschrift ist unverkennbar. Die intellektuelle Auseinandersetzung mit Literatur, Musik und Kunstgeschichte, Künstlern wie Albert Weisgerber, aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft prägen in weiten Teilen Aspekte seiner Kunst. Seit 1956 präsentiert Haberer seine Werke in zahlreichen Einzel-Ausstellungen und Ausstellungs-Beteiligungen, davon 17 in St. Ingbert. 1999 wurde ihm der Mia Münster Kunstpreis der Stadt St. Wendel verliehen.

Das Thema Landschaft durchzieht das Werk Albert Haberers und lässt eine Kontinuität im Aufbau von Komposition und Ausdruck erkennen. Dabei fällt auf, dass er im Vordergrund Messlatten, Zäune und ähnliche Versatzstücke als räumliche Begrenzung setzt, formal eine Barriere zwischen Bild- und Außenraum schafft und damit eine bewusste Distanz zwischen dem Bild und Betrachter fördert.

Die Ausstellung dauert vom 20. Oktober bis 24. Dezember und ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet am Sonntag, 20. Oktober um 11 Uhr statt.