| 00:00 Uhr

Am Ende doch noch Gold

Medaillen, Urkunden und ein Pokal. Der Nachwuchs des JC Gersheim mit der Ausbeute vom Drouet-Pokal. Foto: Stefan wache
Medaillen, Urkunden und ein Pokal. Der Nachwuchs des JC Gersheim mit der Ausbeute vom Drouet-Pokal. Foto: Stefan wache FOTO: Stefan wache
Gersheim. Es war das letzte große Turnier vor der Sommerpause für die Judoka des JC Gersheim. Und der Drouet-Pokal in Wemmetsweiler verlief höchst erfolgreich. Neben dem Sieg für die Mannschaft in der U12 gab es vier weitere Medaillen für den Nachwuchs. red

Die Nachwuchs-Judoka des JC Gersheim haben vor Kurzem den Drouet-Pokal in Wemmetsweiler gewonnen. Und die Verantwortlichen konnten mit dem Abschneiden ihrer Sportler zufrieden sein. Nicht nur, dass viele Einzelerfolge beim "Drouet-Pokalturnier" in Wemmetsweiler erzielt wurden. Als Krönung der gesamten Leistung konnten die Kämpfer der Altersklasse U12 auch die Mannschaftswertung für sich entscheiden. Bereits in der U9 deutete sich an, dass dieser Tag ein guter für die Gersheimer werden könnte. Leon Jost brauchte zwar zunächst zwei Kämpfe, um im Turnier anzukommen, konnte aber in seinem letzten Kampf sogar noch die Bronzemedaille gewinnen.

In der U12 traten gleich zwei Gersheimer Judoka an: Simon Raffel und Nicklas Zahm. Und diese beiden sollten die Gewichtsklasse bis 28 Kilogramm an diesem Tag dominieren. Raffel startete mit einem souveränen Sieg ins Turnier und - angespornt von diesem starken Auftakt - wollte Zahm seinem Vereinskameraden nicht nachstehen. Nachdem beide sämtliche Kämpfe gewonnen hatten, standen sie sich schließlich im Finale gegenüber. Am Ende setzte sich Raffel verdient gegen Zahm durch und sicherte sich die Goldmedaille.

In der Klasse bis 33 Kilogramm hatten es Luca Schmitt und Raffael Buschmann deutlich schwerer. Schmitt musste am Ende sieglos die Matte verlassen. Buschmann konnte immerhin zumindest einen Kampf für sich entscheiden. Maximilian Kany verpasste in seiner Klasse die Medaillenränge nur knapp. Besser machte es da Nils Thomann. Er erwischte einen Auftakt nach Maß. Die ersten drei Kämpfe konnte er alle für sich entscheiden. Gestoppt wurde seine Siegesserie erst im Finale der Klasse bis 40 Kilogramm. Das bedeutete Silber für ihn und die dritte Medaille für die Gersheimer Judoka in der U12.

Bei der Siegerehrung für die Mannschaft wurde es dann spannend. Trainer Michael Thomann hatte eigentlich auf den dritten Platz spekuliert, umso größer war dann die Freude, dass die Mannschaft am Ende tatsächlich Gold holte.

Dann stand die U15 an. Jason Tregellis und Joshua Kemmer traten in dieser Altersklasse an. Tregellis fand nicht zu seiner Form und blieb am Ende sieglos. Kemmer gewann zwei seiner vier Kämpfe und wurde Fünfter. Dennoch konnte der JC Gersheim mit dem Gesamt-Ergebnis zufrieden sein, insbesondere wegen des guten Abschneidens der U12. Für die Sportler steht nun die Sommerpause an, in der bis zum Ende der Ferien kein Training ansteht.