| 20:31 Uhr

Verbandsliga Rückrundenstart
Die Aufstiegsplätze fest im Blick

Für die gleiche Sache am Ball: Die Zwillingsbrüder und Spielertrainer Marco (links) und Sascha Meyer des Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, hier gegen den St. Ingberter Edin Makelic. Sie wünschen sich einen Sieg zum Rückrundenstart, um in der Tabelle weiter oben dran zu bleiben.
Für die gleiche Sache am Ball: Die Zwillingsbrüder und Spielertrainer Marco (links) und Sascha Meyer des Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, hier gegen den St. Ingberter Edin Makelic. Sie wünschen sich einen Sieg zum Rückrundenstart, um in der Tabelle weiter oben dran zu bleiben. FOTO: Picasa
BALLWEILER/BLIESMENGEN . Für das Trainerduo der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, Sascha und Marco Meyer, wäre ein Auftaktsieg zur Rückrunde in der Verbandsliga wichtig. Für den SV Bliesmengen-Bolchen lautet die Devise: „Alles kann, nichts muss.“ Von Stefan Holzhauser

Am Sonntag geht es in der Fußball-Verbandsliga Nordost endlich wieder um Punkte. Vor der Winterpause hatten die drei Vereine im Kreis ganze Arbeit geleistet. So ist zwar derzeit die SG Marpingen-Urexweiler mit 33 Punkten auf dem ersten Platz zu finden. Allerdings folgen dann bereits direkt dahinter der SV Rohrbach (ebenfalls 33 Zähler), der SV Bliesmengen-Bolchen (29 Punkte) sowie die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (27 Punkte).


Der Meister steigt am Saisonende direkt in die Saarlandliga auf, während der Tabellenzweite in der Relegation um den Aufstieg spielt.

Während die Rohrbacher erst wieder eine Woche später ran müssen, empfängt die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Ballweiler den aktuellen Tabellenelften VfL Primstal II. Bei der SG gab es in der Winterpause keinerlei Zu- oder Abgänge. Getestet hat die SG dennoch. Von den absolvierten Testspielen seien, so Meyer, zwei Siege gegen Saarlandligisten herauszuheben: „Wir haben jeweils mit 2:0 gegen Steinbach und Quierschied gewonnen. Allerdings gab es auch gegen deren Ligarivalen SV Bübingen eine hohe 1:8-Niederlage“, sagt Sascha Meyer.



Er trainiert noch bis zum Saisonende zusammen mit seinem Zwillingsbruder Marco die SG, ehe sie von Peter Rubeck abgelöst werden. Die Gebrüder Meyer zieht es dann als Trainer-Duo zum Landesligisten SC Blieskastel-Lautzkirchen. Auf die Rückrunde hat dies aber keinen Einfluss. Das Hinspiel in Primstal ging 5:1 für die SG aus, wobei die Partie „relativ eng“ gewesen sei. Von daher erwarte Sascha Meyer auch am Sonntag ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Schließlich seien die Primstalter spielerisch stark. „Dennoch wäre natürlich ein Auftaktsieg im neuen Jahr sehr wichtig. Schließlich wollen wir so lange wie möglich an den ersten beiden Tabellenplätzen dranbleiben“, betont Meyer.

Für den SV Bliesmengen-Bolchen beginnt die Rückrunde bereits eine halbe Stunde früher. Auswärts. Der SV bestreitet das schwere Spiel beim Tabellenfünften SV Habach. Es findet witterungsbedingt auf dem Kunstrasenplatz in Humes statt. Im Vorfeld der Partie wäre Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB mit einem Punkt zufrieden. Zumal den SV Personalsorgen plagen.

Es fehlen Christian Kalle (private Gründe), Maurice Hemgesberg (Kreuzbandriss), Lars Rothe (Knieverletzung), Nils Hoffknecht (Bänderriss im Fuß) und Kevin Müller (Rückenprobleme). Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Jeremy Buch (Zerrung) sowie Florian Coincenot (Rückenschmerzen). Das weitere Saisonziel laute deshalb: „Alles kann, nichts muss“. Es wird wie gewohnt keinerlei Aufstiegsdruck auf die Mannschaft ausgeübt.