| 00:00 Uhr

Aller guten Trainer sind drei

Ein Teil der Neuzugänge der SG Hassel für die neue Saison in der Bezirksliga Homburg, in der es diesmal nicht so knapp zugehen soll. Von links: Felix Stumpf, Julian Fries, ein Drittel des neuen Trainer-Trios, Sascha Meister, und David Ranko.Foto: stefan Holzhauser
Ein Teil der Neuzugänge der SG Hassel für die neue Saison in der Bezirksliga Homburg, in der es diesmal nicht so knapp zugehen soll. Von links: Felix Stumpf, Julian Fries, ein Drittel des neuen Trainer-Trios, Sascha Meister, und David Ranko.Foto: stefan Holzhauser FOTO: stefan Holzhauser
Hassel. Nach dem Abschied von Trainer und 1. Vorsitzendem Martin Fiannaca zum SV Karlsbrunn hat die SG Hassel mittlerweile Nachfolger gefunden. Dabei hat sich der Verein für eine Lösung mit gleich drei Trainern entschieden. Von SZ-MitarbeiterStefan Holzhauser

Bei den Fußballern der SG Hassel hat sich in der Sommerpause einiges getan. Schon im April war Trainer Martin Fiannaca beurlaubt worden und zum Verbandsliga-Aufsteiger SV Karlsbrunn gewechselt. So ergab sich dringender Handlungsbedarf. Und für seine Nachfolge hat sich der Bezirksligist jetzt für eine Dreier-Lösung entschieden. In der Schlussphase der vergangenen Runde hatte zwar Sebastian Rytzmann die Mannschaft als Interimstrainer übernommen, kann nun aber sein Amt aus zeitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen und steht nur noch ab und an als Spieler zur Verfügung. So kam der Verein auf ein Trainer-Trio.

Rytzmanns Nachfolger werden Sascha Meister, Stefan Altmeyer und Peter Celim. Meister war bereits als Trainer der zweiten Mannschaft tätig. Altmeyer hat sich in den vergangenen Jahren als B- und A-Jugendtrainer der SG Hassel einen guten Namen gemacht und Celim ist Diplom-Sportlehrer mit B-Lizenz. Er war Anfang 2010 als Torhüter zur Spielgemeinschaft gestoßen.

Da Fiannaca gleichzeitig auch 1. Vorsitzender war, wurde bereits am Sonntag, 5. Mai, auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Fiannacas Nachfolger ist Andreas Abel, der von den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Markus Derschang und Eric Hugo unterstützt wird. Weiterhin gehören Schriftführer Rudi Altmeyer, Kassierer Dieter Strobel sowie die beiden Kassenprüfer Hans-Werner Jungbär und Markus Bauer dem Gesamtvorstand an.

Zudem haben in der Sommerpause einige erfahrene Spieler den Club verlassen, die nun größtenteils durch Talente aus der eigenen A-Jugend ersetzt werden sollen. Die beiden einzigen auswärtigen Neuzugänge sind Felix Stumpf von der DJK Ballweiler-Wecklingen sowie David Ranko vom SV Alschbach.

Und trotzdem soll vieles besser werden. "Wir wollen dieses Mal einen gesicherten Tabellenmittelfeldplatz belegen und nicht wieder bis zum Schluss zittern müssen", erinnert sich Meister nur ungern an die letzte Runde. Die hatte Hassel mit 35 Punkten auf Rang 13 abgeschlossen und wäre fast abgestiegen. Meisters Titelfavoriten sind der SV Blickweiler und der SV Altheim-Böckweiler.

Bis zum Saisonstart am Sonntag, 11. August, um 15 Uhr zu Hause gegen die SG Parr Medelsheim-Brenschelbach wird beim Bezirksligisten weiterhin eifrig getestet. So trafen die Hasseler am gestrigen Montagabend anlässlich der St. Ingberter Fußball-Stadtmeisterschaften beim FC Viktoria St. Ingbert in der Vorrunde auf den Verbandsliga-Aufsteiger SV St. Ingbert (das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Am Samstag, 3. August, folgt dann noch um 18 Uhr ein Test beim SC Viktoria Hühnerfeld. Das Vorspiel bestreiten um 16 Uhr die Reservemannschaften.


Zum Thema:

Auf einen Blick Zugänge bei der SG Hassel: Felix Stumpf (DJK Ballweiler-Wecklingen), David Ranko (SV Alschbach), Julian Fries, Yannick Schmidt, Frederic Habermann, Moritz Uder, Tom Uder, Jan Schmidt, Julian Dörrschuck, Patrick Berger, Yannic Lampel, Manuel Spang, Johannes Wocker (alle eigene A-Jugend).Abgänge: Patrick Obert, Jens Wagner, Marius Herbach (alle SV St. Ingbert), Salvatore Seminara (SV Rohrbach), Michael Schwarz (Rentrisch), Jonas Ziegler (Karriereende). sho