| 00:00 Uhr

Ab in die Wanne mit Eiswasser

Nein, also bei diesem Wetter hat doch wirklich niemand Lust, sich in die Küche zu stellen. „Heute bleibt die Küche kalt“ denken sich derzeit wahrscheinlich viele Bürger der Region und schmeißen ihren Schwenker oder ihren Grill an.

So auch die Rentrischer Familie Kurz oder die St. Ingberterin Sabrina Grass.

Und wer lecker gegrillt und gegessen hat, erfrischt sich bei diesen Temperaturen am besten. Ab ins kühle Nass heißt es dann bei vielen, natürlich, nachdem das Essen verdaut ist. Die Freibäder der Region vermelden derzeit volles Haus, wenngleich sie auch nicht, zumindest noch nicht, von Rekordzahlen sprechen.

Wobei es nicht alle, die sich abkühlen möchten, unbedingt immer ins Freibad oder an den See zieht. Viele haben ihre eigenen kleinen oder großen Pools im heimischen Garten aufgebaut. Sollte das nicht der Fall sein, gibt es viele weitere Möglichkeiten, sich abzukühlen.

So teilen uns einige unserer Facebook-Nutzer diese Woche mitgeteilt, wie sie sich bei den schweißtreibenden Temperaturen erfrischen. Eine Nutzerin berichtet, dass sie und ihre Lieben sich in der Badewanne mit Eiswasser abkühlen. Von einem Gartenschlauch und eisgekühlten Getränken berichtet eine andere Nutzerin, während sie darüber nachdenkt, ob die nicht doch Verwandte in Grönland hat.

Wer sich allerdings doch lieber im Freibad oder am See abkühlt, sollte, bevor er losfährt, nicht vergessen, zu Hause alles gut zu verriegeln. Denn wie die St. Ingberter Polizei auch diese Woche berichtete, sind derzeit wieder jede Menge Langfinger unterwegs. Und es wäre zu schade, wenn die Erholung ein jähes Ende nimmt, weil man nach Hause kommt und dort eingebrochen wurde. Dann vergeht einem mit Sicherheit die Lust, zu grillen. Und das wäre bei diesem Wetter sehr schade.