| 21:15 Uhr

Ortsrat Limbach fordert mehrere Maßnahmen für Spielplätze

Limbach. Im Vorfeld der kommenden Gemeinderatssitzung der Gemeinde Kirkel hat sich auch der Ortsrat Limbach auf seiner Sitzung am Dienstag, wie schon die Räte in Altstadt und Kirkel-Neuhäusel, mit den Haushaltsentwürfen der Gesamtgemeinde und der gemeindlichen Eigenbetriebe befasst

Limbach. Im Vorfeld der kommenden Gemeinderatssitzung der Gemeinde Kirkel hat sich auch der Ortsrat Limbach auf seiner Sitzung am Dienstag, wie schon die Räte in Altstadt und Kirkel-Neuhäusel, mit den Haushaltsentwürfen der Gesamtgemeinde und der gemeindlichen Eigenbetriebe befasst. Vor der eingehenden Information durch Gemeindekämmerer Jörg Schwitzgebel stand die Vorstellung der Arbeit der ASB-Einrichtung Leibs Heisje durch deren Leiterin Gisela Vinzent auf dem Plan. Limbachs Ortsvorsteher Heinz Grub (SPD) machte deutlich: "Der Ortsrat ist sich einig, dass das Engagement von Gisela Vinzent und das Angebot von Leibs Heisje rund um die Betreuung älterer Mitbürger ein Glücksfall für Limbach ist." Ebenso einhellig äußerte sich der Rat, als es um die Stellungnahme zu den Haushaltsentwürfen der Gemeinde und deren Eigenbetriebe ging. Hier wurden gerade im Bereich des Eigenbetriebs Immobilien und Freizeit Maßnahmen eingefordert. So für die Wiederaufarbeitung des Spielplatzes Auf dem Felsen. Hier soll die Verwaltung, wie auch an einem weiteren Spielplatz, ein ergänzendes Klettergerüst beschaffen. Auch gelte es, die Holzkonstruktionen am Spielplatz Auf dem Felsen zu konservieren. Auch der Spielplatz auf dem Gelände des Solarfreibades war Thema. Hier soll nach dem Klettergerüst auch das Plantschbecken für Kleinkinder aufgewertet werden: Ein großer Sonnenschirm ist konkret angedacht, um, so Grub, "die Kleinkinder nicht einer gesundheitlichen Gefährdung durch Hautkrebs im späteren Alter auszusetzen".> weiterer Bericht folgt thw