| 20:17 Uhr

Bebelsheim
Wetter wechselte gerade rechtzeitig

Das Bärlauchfest an der Bebelsheimer Jungholzhütte war auch dieses Jahr gut besucht.
Das Bärlauchfest an der Bebelsheimer Jungholzhütte war auch dieses Jahr gut besucht. FOTO: Jörg Martin
Bebelsheim. Wieder Andrang beim Bärlauchfest an der Bebelsheimer Jungholzhütte. Von Jörg Martin

„Am Freitag stand ich mit meinem Transporter, der mit einer Tonne an Getränken voll beladen war, hier im Schnee. Ich muss wahnsinnig sein, bei diesem Wetter eine Freiluftveranstaltung zu machen‘, sprach ich zu mir“, sagte Peter Gaschott am Sonntagnachmittag unserer Zeitung. Wie so viele Veranstalter an diesem Wochenende hatte der Betreiber der Jungholzhütte großes Glück mit dem Wetter, als er das diesjährige Bärlauchfest veranstaltete. Musste man am Freitag angesichts von Temperaturen nahe am Gefrierpunkt und Schnee bangen, ob einen Tag später überhaupt etwas im Freien stattfinden kann, war die Welt 24 Stunden später einen völlig andere. Temperaturen um die 14 Grad Celsius, Sonnenschein und ein paar zu ignorierende Wolken machten das Wetter aus. Entsprechend proppenvoll war es an beiden Tagen der Freiluftsause. Und der Bärlauch? „Meine Frau, die sich darum kümmert, musste schon genauer suchen gehen. Das lange, kalte Wetter sorgte dafür, dass der Bärlauch rar war“, beschrieb Gaschott die Hintergründe. Doch die Menge reichte für die selbst marinierten Bärlauchschwenker, die auch dieses Mal im die Mittagszeit wieder der absolute Renner waren. Dicht vor der Bärlauchwurst auf der Beliebtheitsskale der Gäste. Mit von der Partie war beim 11. Bärlauchfest auch die Band MEP live. Das Trio kam 2017 beim Jubiläumsfest schon gut an, weshalb man sie gleich wieder engagierte. Country, Blues und Rock, das hat bei der ersten Freiluftveranstaltung was. „Wir sind jedes Jahr hier. Zuerst wandern wir in einer Clique mit acht Leuten und dann trinken wir hier einen oder mehrer“, berichtete Susanne Richter aus Zweibrücken, die schon fünf Jahre zum Fest kommt.