| 13:28 Uhr

Mandelbachtal
Trinkwasser muss abgekocht werden

Symbolbild
Symbolbild FOTO: dpa / Lino Mirgeler
Das Trinkwasser im Hochbehälter des Mandelbachtaler Ortsteils Erfweiler-Ehlingen ist mit Bakterien belastet und muss deshalb abgekocht werden. Das hat das Gesundheitsamt veranlasst. Wie die Technischen Werke Mandelbachtal am Montag mitteilten, weise das Trinkwasser in Erfweiler-Ehlingen, Ormesheim und in Wittersheim die Straßen Erfweilerstraße, Ormesheimer Straße, Zum Lochfeld und in der Saargemünder Straße alle Anwesen von der Brücke über den Mandelbach bis Ortsende in Richtung Erfweiler-Ehlingen bakterielle Verunreinigungen auf. ert

Dies sei im Rahmen der ständigen Trinkwasserkontrollen im Hochbehälter Erfweiler-Ehlingen festgestellt worden. Über den Hochbehälter Erfweiler-Ehlingen werde der Gemeindebezirk Erfweiler-Ehlingen und auch die vorgenannten Bereiche im Gemeindebezirkes Wittersheim versorgt. Das Wasser werde weiterhin über das Pumpwerk an der Ormesheimer Straße in den Hochbehälter in Ormesheim eingespeist. Es werde daher sofort eine Desinfektion der Wasserkammern im Hochbehälter Erfweiler-Ehlingen veranlasst. Parallel werde eine Chlorung des Trinkwassers vorbereitet. Das Gesundheitsamt für den Saarpfalz-Kreis rät dringend, Leitungswasser nur abgekocht zu trinken. „Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen. Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser“ heißt es in einer Mitteilung. Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke könne ohne Einschränkungen genutzt werden. Weitere Infos bei Helga Bähr, Telefon (06893) 809-377.