| 20:28 Uhr

Sieben Fässer durch einen Zapfhahn

Ortsvorsteher Michael Abel (3. von rechts) und Petra Huppert (2. von rechts) mit den Gewinnern des Goldtaler-Schätzspiels, das im Rahmen des Dorffestes stattfand. Foto: Jörg Martin
Ortsvorsteher Michael Abel (3. von rechts) und Petra Huppert (2. von rechts) mit den Gewinnern des Goldtaler-Schätzspiels, das im Rahmen des Dorffestes stattfand. Foto: Jörg Martin FOTO: Jörg Martin
Erfweiler-Ehlingen. Ortsvorsteher Michael Abel kam aus den Superlativen nicht heraus: Das Dorffest in Erfweiler-Ehlingen hatte „bestes Wetter, beste Stimmung und beste Temperaturen“. Und die Menschen des Dorfes bewiesen wieder einmal, dass sie ausgelassen feiern können. Jörg Martin

Der Ortsvorsteher kam am Sonntagabend gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Michael Abel zog auf der Gemeinschaftsbühne der beiden Fördervereine FC Erfweiler-Ehlingen und Freiwillige Feuerwehr Erfweiler-Ehlingen eine erste Bilanz des diesjährigen Dorffestes. Von "Bestem Wetter, bester Stimmung und besten Temperaturen" war da bei dem SPD-Politiker die Rede. Im SZ-Gespräch hatte Abel zuvor insbesondere den Samstagabend betont. Der sei alleine wegen der Hitze "ideales Bierwetter" gewesen. Sieben Fässer des Getränks habe er in vier Stunden leer gezapft. Und das sei nur der eine Zapfhahn gewesen, an dem er seinen Standdienst ausgeübt hatte. Für den Ortsvorsteher war es mittlerweile der zweite Fassanstich seiner Amtszeit.


Auf der Bühne der beiden Fördervereine befand sich Abel, da er zusammen mit Petra Huppert eine Preisverleihung vornahm. Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft (AG) Kinder und Jugend im Dorf und er hatten die Aufgabe, die Teilnehmer eines Schätzspiels ausfindig zu machen und zu beglückwünschen. Am Stand der AG befand sich seit Festbeginn ein durchsichtiger Behälter, der mit Goldtalern gefüllt war. Wer die exakte Menge für einen kleinen Obolus erriet oder der Zahl verdächtig nahe kam, konnte einen von zahlreichen Preisen bekommen. Sieger war Sonja Breit, die die 222 Schoko-Goldmünzen exakt traf. Die Leute sind stolz auf den Gold-Preis "Unser Dorf hat Zukunft" - das kann man überall spüren.

Und ausgelassen feiern, das können die Menschen von Erfweiler-Ehlingen auch. Etwa am Stand der AG Kinder und Jugend, der dieses Mal nicht am Ende der Festmeile in der Straße am Römerturm platziert war. Der Stand, vor allem bekannt wegen seiner leckeren Flammkuchen, war nun vor dem Eingang zur Pfarrkirche St. Mauritius zu finden. Vor den Kirchenstufen gab es auch leckeres spanisches Fettgebäck - "Churros" genannt. "Die müssen einfach sein", freute sich Janina Schommer, Stammbesucherin aus St. Ingbert. Sie bestellte die Variante mit Schokocrème. Ihre Freundin Kirstin Elsmann hatte einen ganz anderen Geheimtipp parat. "Kinderbücher , gut erhalten und zu einem mehr als genialen Preis", lobte sie das Flohmarkt-Angebot der Bücherei St. Mauritius. Manch ein Marktbesucher kam deshalb mit einer vollen Tasche aus der Garage neben der Kirche. Aber auch musikalisch gab es Interessantes. So trat etwa am Sonntagnachmittag Samantha "Sammy" Hubertus mit ihrer Band "Lucky Sam" auf der Bühne am Römerturm auf.

Die Elversbergerin und ihre Band hatten neben Coversongs aus dem Bereich Rock/Alternative auch ihre Eigenkomposition "Days Gone By" im Gepäck. "Ich find's schade, dass das Publikum mit dem Applaus so zurückhaltend war. Vielleicht war die Uhrzeit noch zu früh für den Auftritt", bedauerte Ralf Simon. "Wenn Musiker auf Musiker treffen", hätte man kurz danach am Stand des Musikvereins Frohsinn sagen können. Dort sorgten die Musiker aus Bliesmengen-Bolchen für Stimmung.