Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:32 Uhr

Erwachsenenbildung
Seminartag zum Thema „Alt sein – was heißt das?“

Mandelbachtal/Ensheim. Unter dem Titel: „Alt sein – was heißt das? Aus der Perspektive des alten Menschen – aus der Perspektive seiner Mitmenschen“ lädt die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) für Samstag, 20. Januar, von 9.30 bis 16 Uhr zu einem Caritas-Seminartag ins Pfarrheim St. Peter, Schwester-Gottfrieda-Straße 7 nach Ensheim ein. Referentin ist Christine Klasen, Chefärztin der Geriatrischen Rehaklinik in St. Ingbert. Sie wird aus ihrer Perspektive als in der Altersmedizin tätige Ärztin in Form eines Referates sowie in Form von angeleiteter Gruppenarbeit mit den Teilnehmer diesen spannenden Fragen des Menschseins „nachspüren“. Dabei wird es um typische Krankheitsbilder des alten Menschen, aber auch um medizinische wie gesellschaftliche Fragestellungen gehen. Ziel ist es, zum einen die Teilnehmer für die Fragestellungen und Probleme der älter werdenden Menschen selbst zu sensibilisieren; zum anderen geht es um typische Probleme der betroffenen Familien, ihres Umfeldes und ihrer (Kirchen-)Gemeinde. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Pfarreien Hl. Veronika in Ensheim und Hl. Jakobus in Mandelbachtal statt, wie die KRB abschließend mitteilt. red

Infos und Anmeldung bei der KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16, oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com.