| 20:10 Uhr

Fastnacht
Der KVB hat jetzt einen Fanclub

 Auf der Bühne der Prunk- und Galakappensitzung Bebelsheim überraschten Friedrich Windt (Zweiter von rechts) und sein Neffe Thomas Strauchmann (Zweiter von links) als Vertreter des neu gegründeten „Club des KVB, die Nordlichter“ die Offiziellen, Armin Nagel, Präsident des Karnevalvereins Bebelsheim (links) und Bertram Nagel, Elferratspräsident (rechts).
Auf der Bühne der Prunk- und Galakappensitzung Bebelsheim überraschten Friedrich Windt (Zweiter von rechts) und sein Neffe Thomas Strauchmann (Zweiter von links) als Vertreter des neu gegründeten „Club des KVB, die Nordlichter“ die Offiziellen, Armin Nagel, Präsident des Karnevalvereins Bebelsheim (links) und Bertram Nagel, Elferratspräsident (rechts). FOTO: Wolfgang Degott
Bebelsheim. „Nordlichter“ überraschten am Samstagabend das närrische Auditorium. Von Wolfgang Degott

Neben den tollen Beiträgen während der ersten Prunk- und Galakappensitzung des KV Bebelsheim (wir berichteten) überraschten kurz nach der Pause eigens aus dem niedersächsischen Lüneburg und Schwarmstedt angereiste Karnevalisten das Auditorium. Der 75-jährige Friedrich Windt war mit seinem Neffen Thomas Strauchmann auf die Bühne gekommen, übereichten sowohl dem Vorsitzenden Armin Nagel als auch Elferratspräsident Bertram „Berzel“ Nagel einen Wimpel. Zudem hatten sie noch ein 30-Liter-Fass Bier im Gepäck.


Grund dafür war zum einen der Dank, dass eine Abordnung der Bebelsheimer beim 75. Geburtstag Windts im letzten Jahr eigens in den Norden gereist war, zum anderen aber auch die Gründung des ersten Fanclubs des Karnevalvereins Bebelsheim namens „Club des KVB, die Nordlichter“. Windts Frau Anastasia ist in Bebelsheim aufgewachsen und so kamen Thomas und Birthe Strauchmann im letzten Jahr erstmals zur Kappensitzung ins Dorfgemeinschaftshaus. „Anfangs war ich nicht überzeugt, den Weg ins Saarland anzutreten“, berichtete Strauchmann. Doch als sie den Frohsinn und die Stimmung, die guten Beiträge bei der Sitzung erlebt hatten, war klar: „Wir kommen wieder“.

Und so versprachen sie auch diesmal, dass sie nächstes Jahr wieder dabei sein werden. Auch Nagel kündigte an, dass spätestens zum 80. von Friedrich Windt Bebelsheimer wieder die Fahrt über 750 Kilometer in Angriff nehmen werden.