| 21:07 Uhr

Benefizkonzert
Konzertgenuss für den guten Zweck

Die Katholischen Kirchenchöre St. Mauritius Ormesheim und Cäcilia 1781 Auersmacher sangen beim Benefizkonzert in der Ormesheimer Pfarrkirche; auch Mitglieder des Polizeiorchester des Saarlandes, des Saarländischen Staatsorchesters und des Orchestervereins Harmonie Ormesheim wirkten mit.
Die Katholischen Kirchenchöre St. Mauritius Ormesheim und Cäcilia 1781 Auersmacher sangen beim Benefizkonzert in der Ormesheimer Pfarrkirche; auch Mitglieder des Polizeiorchester des Saarlandes, des Saarländischen Staatsorchesters und des Orchestervereins Harmonie Ormesheim wirkten mit. FOTO: Jörg Martin
Ormesheim. Zugunsten der Surabaya-Kinderhilfe hatten zwei katholische Kirchenchöre zu einem Konzert in die Ormesheimer Pfarrkirche eingeladen.

Ein Konzert der Extraklasse bot sich Freunden der klassischen Musik am vergangenen Sonntagnachmittag. Unter der Gesamtleitung von Thomas R. Becker traten in der Pfarrkirche St. Mauritius Ormesheim sowohl der katholische Kirchenchor der Gastgeber und der katholische Kirchenchor Cäcilia 1781 Auersmacher auf. Die Idee ging dabei auf den ersten gemeinsamen Auftritt der beiden Klangkörper zurück. Im Oktober letzten Jahres sangen die Chöre zusammen in Auersmacher in der dortigen Pfarrkirche Maria Heimsuchung. Die Idee zu einem Benefizkonzert war schnell geboren. Begleitet wurden die Sänger an letzten Sonntag von Mitgliedern des Polizeiorchesters des Saarlandes, des Saarländischen Staatsorchesters und des Orchestervereins Harmonie Ormesheim sowie von verschiedenen Solisten.


Dabei war der Anlass ein eher ernster: Die Künstler stellten ihre Gage der Surabaya-Kinderhilfe von Schwester Hugoline Deselaers zur Verfügung. Den Auftakt machte am Sonntag das Trompetenkonzert in Es-Dur von Johann Nepomuk Hummel. Neben dem Vergleichsstück von Joseph Haydn, stellt das Werk das Einzige für dieses Instrument dar. Hintergrund ist die Erfindung der Klappentrompete durch Anton Weidinger. Komponist Hummel schöpft die Möglichkeiten des Instruments weitaus mehr aus als Haydn. Davon konnten sich die Konzertbesucher insbesondere wegen des Solos von René Hemmler überzeugen. Der Trompetenspieler des Polizeiorchesters des Saarlandes erobert schnell die Sympathien in der gutbesuchten Pfarrkirche. Das ging auch der Sopranistin Almut Panfilenko so. Sie hatte bei Exsultate Jubilate (KV 165) von Wolfgang Amadeus Mozart ihren Auftritt, der von Martin Fichter dirigiert wurde.

Das Werk, eine lateinische Motette für Sopran und Orchester, entstand anlässlich Mozarts letzter Italienriese im Januar 1773. Sechs Jahre später, als er seinen Dienst als Hoforganist des Salzburger Erzbischofs begann, komponierte er die beiden C-Dur-Messen KV 317 und 337. Erstere wird auch als „Krönungsmesse“ bezeichnet. In Ormesheim wurde diese bekannteste Messvertonung als Höhepunkt des Konzerts aufgeführt. Neben der Sopranistin Almut Panfilenko hatten hier Heinz Recktenwald (Bassbariton), Patrick Schnur (Tenor) sowie Christina Reiche (Alt) ihren Auftritt.

„Ich bin noch ganz angetan. Ein solches Konzert müsste man hier öfters genießen können“, freute sich Bertram Soccoli aus St. Ingbert am Rande der Aufführung in der Ormesheimer Pfarrkirche.