| 15:46 Uhr

Ommersheim
Kleiner Umzug mit riesiger Stimmung

Ommersheim. Der närrische Lindwurm in Ommersheim setzt sich am Rosenmontag um 14.11 Uhr in Bewegung. Getreu dem Motto „Wilder, Wilder Westen“ dürfen sich die Narren am Wegesrand auf einige wilde Überraschungen gefasst machen. Von Jörg Martin

Man kann auf den kommenden Montag in Ommersheim im doppelten Sinne gespannt sein. Zum einen, wie der Rosenmontagsumzug – der einzige in der Gemeinde Mandelbachtal – dieses Mal überhaupt sein wird. Und zum anderen, wie die jeweiligen Teilnehmer das diesjährige Motto „Wild-Wild-Sackschisser“ umgesetzt haben. Denn beim Veranstalter, dem Karnevalverein Ommersheim (KVO) „Die Sackschisser“, ist der Wilde Westen dieses Jahr das Sessionsthema. Um 14.11 Uhr, wenn sich der närrische Lindwurm in der Pfaffentalstraße in Bewegung setzt, wird man mehr wissen.



Dabei war der Start an dieser Stelle zwar lange Jahre Gewohnheit, aber eben nicht selbstverständlich. Bis vor Kurzem befand sich in diesem Bereich noch eine Baustelle. „Wir konnten aufatmen. Die Arbeiten an der Teerdecke wurden rechtzeitig fertig“, freut sich Florian Kempf, Chef der „Sackschisser“, im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Veranstalter peilt eine ähnlich große Anzahl an Gruppen, Musikkapellen und Motivwagen wie im letzten Jahr an. Eventuell wird der Umzug auch ein wenig größer. Alleine aus Hassel hätten sich drei Gruppen angekündigt.

Einen Aufwärtstrend habe der KVO schon seit Jahren festgestellt. „Vielen sind die anderen Umzüge in der Umgebung zu groß“, glaubt der erste Vorsitzende. Klein und überschaubar, jedoch nicht weniger stimmungsvoll, so kann man den Umzug in Ommersheim umschreiben. Mittlerweile hat man sich auch die Auswirkungen eingestellten Umzugs im benachbarten Ensheim gewöhnt. „Das Dorf war sehr, sehr voll!“, stellte Florian Kempf beim Blick auf 2017 fest. Neu wird in diesem Jahr sein, dass man an der engsten Stelle der gesamten Umzugstrecke aus Sicherheitsgründen mit Absperrgittern wird arbeiten müssen. Und zwar im Nadelöhr zwischen dem Lokal Spielmanns und dem Dorfbrunnen gegenüber. Das wollte man in den Vorjahren vermeiden. Es führt aber kein Weg daran vorbei. Warum die Leute alle dorthin wollen, kann sich Kempf nicht erklären. Doch, man will verhindern, dass Zuschauer zu nahe an die Wagen kommen.

Bleiben wird auch die After-Show-Party in der Saarpfalz-Halle, bei der Auszüge aus dem Kappensitzungsprogramm des KVO geboten werden. Dort sind „Die Sackschisser“ selbst Hauptgruppe. 150 Mitwirkende der verschiedenen Garden und Gruppen, darunter auch das Männerballett und die 40 Mitglieder zählende Showtanzgruppe, zeigen dann zusammen mit ihren Trainerinnen und Betreuerinnen nochmals Auszüge aus der Sitzung. Auch die Musikgruppen, die am Umzug mitmachen, werden dort aufspielen. Die Strecke selbst ist unverändert: Von der Pfaffentalstraße, wo sich die Teilnehmer und die Wagen aufstellen werden, geht es weiter über die Straße Am Liedersberg, die Oberwürzbacher Straße überquerend, in die Hofstraße. Über die Saar-Pfalz-Straße führt die Umzugsstrecke dann in Richtung Ortsmitte und wieder zurück in die Oberwürzbacher Straße. Ab der Gabelung zur Hofstraße dreht der Zug eine zweite Runde, ehe er dann in der Pfaffentalstraße wieder am Ausgangspunkt endet.

Hoch her geht es am Rosenmontag wieder in Ommersheim, wenn sich pünktlich um 14.11 Uhr der Umzug in Bewegung setzt und die Narren ausgelassen in den Straßen feiern.
Hoch her geht es am Rosenmontag wieder in Ommersheim, wenn sich pünktlich um 14.11 Uhr der Umzug in Bewegung setzt und die Narren ausgelassen in den Straßen feiern. FOTO: Jörg Martin