| 19:09 Uhr

Klassenverbleib ist das Saisonziel

Oben (von links): Trainer Torsten Dawo, Torwart-Trainer Mike Padrok, Trainer Florian Nill; unten (von links): Björn Wolf, Nico Berhat, Sven Lahm, Ralf Körner, Giovanni Sciortino. Foto: Stefan Holzhauser
Oben (von links): Trainer Torsten Dawo, Torwart-Trainer Mike Padrok, Trainer Florian Nill; unten (von links): Björn Wolf, Nico Berhat, Sven Lahm, Ralf Körner, Giovanni Sciortino. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Heckendalheim. Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Walsheim hat Bezirksligist SV Heckendalheim keine Verletzten zu beklagen. Nachdem gegen Ende der Testphase viele Spieler beruflich oder urlaubsbedingt fehlten, ist die Stimmung jetzt wieder besser. Stefan Holzhauser

In der Fußball-Bezirksliga Homburg empfängt der SV Heckendalheim an diesem Sonntag um 15 Uhr die SF Walsheim. "Die Walsheimer sind mit dem 2:0-Sieg gegen Ludwigsthal gut gestartet. Die Ludwigsthaler gehören für mich eigentlich zu den Geheimfavoriten", erklärt Heckendalheims Trainer Torsten Dawo und ergänzt: "Die Walsheimer haben eine gute Mannschaft und verfügen mit Stefan Hohnsbein über einen richtig gefährlichen Angreifer. Und Horst Wenzel ist für mich einer der besten Trainer im gesamten Bliestal." Beim SVH fallen für dieses Spiel mit Marco Graf, Marius Freiberger und Rudi Hessedenz drei Urlauber aus.



Am vergangenen Sonntag hatten die Heckendalheimer auf dem Rasenplatz in Wolfersheim zum Saisonauftakt ein 2:2 bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II erreicht. "Insgesamt war das ein gerechtes Ergebnis, aber aufgrund der guten zweiten Halbzeit hätten wir auch gewinnen können", meint Dawo. Zunächst sorgte sein Bruder Steven Dawo durch gute Paraden, dass Ballweiler zur Pause nur mit 1:0 führte. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste zwischenzeitlich die Partie zum 1:2. "Wir haben dann wegen angeblichem Zeitspiel eine unberechtigte Gelb-Rote Karte kassiert. Auch die Freistoß-Entscheidung vor dem 2:2 in der Nachspielzeit war aus unserer Sicht nicht in Ordnung. Daher waren wir am Ende über das 2:2 schon enttäuscht", berichtet Dawo.

Er trainiert den SVH auch in dieser Saison zusammen mit dem gleichberechtigten Florian Nill. Als Torwarttrainer und Schlussmann auf Abruf wurde Mike Padrok verpflichtet. "Die ersten drei Wochen der Vorbereitung waren noch in Ordnung, doch dann hatten wir beruflich und urlaubsbedingt jede Menge Ausfälle zu beklagen. Für uns Trainer war es eine richtige Katastrophe, dass in dieser Phase so viele Spieler gefehlt haben. Das hat sich auch bei den Testspielen negativ bemerkbar gemacht", betont Dawo.

Saisonziel in Heckendalheim ist der Klassenverbleib. Die Topfavoriten auf die Meisterschaft sind nach Meinung von Dawo der FC Bierbach, FC Viktoria St. Ingbert und die SG Erbach. Außenseiterchancen räumt er dem SC Ludwigsthal sowie den beiden Aufsteigern SV Bliesmengen-Bolchen II und SV Rohrbach II ein.

Momentan gibt es beim SV Heckendalheim keinerlei Verletzte . "Die Stimmung war in der zweiten Hälfte der Vorbereitung aus den angesprochenen Gründen nicht so gut. Mittlerweile sind wir aber wieder besser gelaunt. Das liegt auch an der guten Leistung der zweiten Mannschaft am vergangenen Sonntag", meint der Trainer. Sie hatte zum Auftakt in der Kreisliga B Homburg 5:5 bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim III gespielt und bis zur 85. Minute sogar mit 5:3 geführt.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Die Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten SV Heckendalheim : Nico Berhat, Ralf Körner, Giovanni Sciortino, Marius Freiberger (alle FC Niederwürzbach), Sven Lahm (FC Niederlinxweiler), Björn Wolf (DJK Neuweiler), Mike Padrok (FC Viktoria St. Ingbert). Abgänge: Mujo Mehmedovic (SV Altenwald), Patrick Nischwitz, Sebastian Fickinger (beide SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen), Davy Mabika (DJK St. Ingbert), Giuseppe Tuttobene (FC Kandil Saarbrücken). Testspiele: 6:2 gegen die DJK Bexbach; 6:1 gegen den TuS Eschringen; 8:5 gegen den FV Fischbach; 9:1 gegen DJK St. Ingbert A-Jugend; 3:5 gegen die SVGG Hangard II; 2:5 gegen den SV Habach; 0:7 gegen den SC Heiligenwald. sho