| 20:45 Uhr

In Sachen Pilze auf Nummer sicher gehen

Nach der Exkursion werden die gesammelten Pilze ausgelegt und besprochen. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf Speisepilzen und deren ungenießbaren Doppelgängern. Foto: Christian Stein
Nach der Exkursion werden die gesammelten Pilze ausgelegt und besprochen. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf Speisepilzen und deren ungenießbaren Doppelgängern. Foto: Christian Stein FOTO: Christian Stein
Wittersheim. Wer seine selbst gesammelten Pilze verzehren möchte, sollte zunächst wissen, ob sie auch unbedenklich sind. Einiges über heimische Pilze kann man von den Pilzfreunden Saarpfalz erfahren – bei einem Vortrag im Haus Lochfeld. bea

Herbstzeit ist Pilzzeit. Aber welche Pilze aus dem Wald kann man ohne Bedenken essen und welche eher nicht? Viel Nützliches und Wissenswertes zum diesem Thema kann man Anfang September im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim in einem Bildervortrag und bei einer Pilzexkursion erfahren. Beide Veranstaltungen leitet Peter Rink, ehemaliges Vorstandsmitglied des einzigen saarländischen Pilzvereins, der Pilzfreunde Saarpfalz. Rink, der schon seit vielen Jahren Aufklärungsarbeit betreibt, stellt in seinem Vortrag die wichtigsten Pilze vor und erklärt ihre Verwertbarkeit. Im Anschluss an den Vortrag können auch Fragen an den Referenten gestellt werden. Der Bildervortrag "Pilze - Früchte des Herbstes" findet statt am Donnerstag, 1. September, Beginn ist um 19 Uhr im Seminarraum von Haus Lochfeld. Um Anmeldung wird bis spätestens 30. August bei der Kreisverwaltung in Homburg unter Tel. (0 68 41) 104-72 28 gebeten. Der Eintritt kostet drei Euro.



Wenige Tage später folgt dann eine praxisorientierte Pilzexkursion. Am Sonntag, 11. September, startet um 10 Uhr eine zweistündige Pilzwanderung. Zur Mittagszeit besteht die Möglichkeit, den am Kulturlandschaftszentrum zeitgleich stattfindenden "Wittersheimer Musiksommer" zu besuchen, bevor dann am Sozialgebäude des Hauses die gesammelten Pilze ausgelegt und besprochen werden. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf Speisepilzen und deren giftigen und ungenießbaren Doppelgängern. Nach der Besprechung werden die gesammelten Pilze der Teilnehmer begutachtet und ausgesammelt. Fragen an den Referenten können dann ebenfalls gestellt werden. Mitzubringen sind auf jeden Fall festes Schuhwerk, ein Körbchen oder eine Stofftasche (keine Plastiktasche!), Messer und eventuell vorhandene Literatur. Die Teilnahme an der Exkursion kostet drei Euro pro Person. Die Anmeldung zur Exkursion muss bis spätestens Donnerstag, 8. September, ebenfalls bei der Kreisverwaltung erfolgen. Veranstalter in beiden Fällen ist der Zweckverband Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis und dem Mandelbachtaler Verkehrsverein im Rahmen der Mandelbachtaler Naturerlebnistage. Da die Parkmöglichkeiten am Kulturlandschaftszentrum begrenzt sind, wird gebeten den Ausweichparkplatz an der Kläranlage zwischen Wittersheim und Bebelsheim auch beim Bildervortrag zu nutzen. Von diesem Parkplatz aus ist Haus Lochfeld in 20 Minuten bequem zu Fuß zu erreichen, wie die Kreisverwaltung abschließend mitteilt.