| 19:09 Uhr

Gleich am ersten Spieltag ein Spektakel

Neu beim TuS Ormesheim sind (von links): Turaj Talimy, Benjamin Ilgenstein, Spielertrainer Tumaj Talimy, Sascha Cordier und Co-Trainer Detlef Michler. Foto: Stefan Holzhauser
Neu beim TuS Ormesheim sind (von links): Turaj Talimy, Benjamin Ilgenstein, Spielertrainer Tumaj Talimy, Sascha Cordier und Co-Trainer Detlef Michler. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
Ormesheim. Fußball-Kreisligist TuS Ormesheim hat sich unter anderem mit dem neuen Spielertrainer Tumaj Talimy gut verstärkt. Im Kampf um einen vorderen Platz wird es eng zugehen, erwartet er. Am ersten Spieltag gab es gleich vor 300 Zuschauern in Ormesheim ein spektakuläres 2:2 gegen den SV Bruchhof-Sanddorf. Stefan Holzhauser

Die Fußballer des TuS Ormesheim sind am Sonntag mit einem 2:2 (1:0) zu Hause gegen den SV Bruchhof-Sanddorf in die neue Saison gestartet. Beiden Mannschaften wird in dieser Runde zugetraut, in der Kreisliga A Bliestal oben zu spielen.



300 Zuschauer verliehen der Partie einen tollen Rahmen. Die Ormesheimer hatten lange Zeit das Spiel im Griff und lagen auch durch den neuen Spielertrainer Tumaj Talimy (zwölfte Minute) sowie Daniel Feibel (65., Foulelfmeter) zwischenzeitlich mit 2:0 in Führung. Allerdings gaben die Gäste nicht auf und schafften in der Schlussviertelstunde durch Philipp Jahnke (75., Foulelfmeter) und Jonas Clemenz (85.) doch noch den Ausgleich.

"Für uns waren das schon zwei Punktverluste. Wir haben es einfach nicht geschafft, frühzeitig den Sack zuzumachen. Außerdem gab es auch einige umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen, aber daran möchte ich das Ergebnis nicht festmachen", sagte Tumaj Talimy.

Der späte Ausgleich der Gäste, vergangene Saison Vizemeister der Kreisliga A Saarpfalz, war ein sehenswerter Weitschuss, als Clemenz den Ball von der rechten Außenbahn knallhart unter die Latte drosch. "Wir waren die bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient gehabt. Allerdings gibt es noch Probleme im Spielaufbau, an denen wir arbeiten müssen. Eventuell war das Ergebnis doch ganz gut, denn jeder Spieler weiß nun, dass es noch eine Schippe an Leistung draufzulegen gilt", meinte der Ormesheimer Spielertrainer.

Am kommenden Sonntag soll seine Mannschaft als nächstes um 15 Uhr beim FC Niederwürzbach antreten. Die Niederwürzbacher haben allerdings derzeit große Personalprobleme und mussten bereits im Pokal und in der Meisterschaft jeweils ein Spiel absagen. Ob der FCN noch eine Mannschaft zusammenbekommt, ist fraglich.

"Ich hoffe, dass sie gegen uns antreten werden. Sollten wir jetzt gleich am zweiten Spieltag pausieren müssen, wäre das nicht gut für den Rhythmus. Wir wollen auf jeden Fall spielen", betonte Talimy. Ihm steht in Ormesheim mit Detlef Michler ein erfahrener Co-Trainer zur Verfügung. Das Duo war früher zusammen beim bisherigen Verbandsligisten SV St. Ingbert aktiv gewesen. Dort war Michler ebenfalls Co-Trainer und Talimy Torjäger.

Saisonziel in Ormesheim ist ein Platz unter den ersten Drei. "Ich denke, dass es an der Tabellenspitze ziemlich eng zugehen wird. Da wird es entscheidend sein, in den Spitzenspielen möglichst viele Punkte zu sammeln. Von daher war das 2:2 gegen den SV Bruchhof-Sanddorf vielleicht vom Ergebnis her etwas wenig, aber die Saison hat ja auch erst angefangen", weiß Talimy. Er brachte von seinem bisherigen Verein SV Saar 05 Saarbrücken auch seinen Bruder Turaj Talimy ins Mandelbachtal mit.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Neuzugänge des Fußball-Kreisligisten TuS Ormesheim : Tumaj Talimy, Turaj Talimy (SV Saar 05 Saarbrücken III), Benjamin Ilgenstein (SV St. Ingbert), Daniel Gessner (SV Hirzweiler-Welschbach), Sascha Cordier (SG Ensheim), Volker Lefebre (FC Tünsdorf), Matthias Eller (SV Güdingen), Philipp Müller (SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen). Abgänge: Manuel Küstner (SV Güdingen). Testspiele: 3:5 gegen den SV Saar 05 III; 6.1 gegen den SV Rohrbach II; 7:2 gegen die DJK St. Ingbert; 1:0 gegen SV Bliesmengen-Bolchen II; 3:2 gegen den SV Heckendalheim; 4:0 gegen die SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen. sho