| 20:28 Uhr

Bliesmengen-Bolchen
Fillgraff und Lauer führen Feuerwehr

Mitglieder und Gäste bei der Feuerwehr in Bliesmengen-Bolchen.
Mitglieder und Gäste bei der Feuerwehr in Bliesmengen-Bolchen. FOTO: Tim Lauer
Bliesmengen-Bolchen. Bei der Jahreshauptversamlung der Wehr Bliesmengen-Bolchen wurden auch Beförderungen vorgenommen. red

Fast den vollständigen Löschbezirk begrüßte Löschbezirksführer Alexander Hein zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus in Bliesmengen-Bolchen. Außerdem waren der Bürgermeister der Gemeinde Mandelbachtal, Gerd Tussing, der Ortsvorsteher von Bliesmengen-Bolchen, Hans Bernhard Faas, der Wehrführer der Gemeinde Mandelbachtal, Michael Schrögler, dessen Stellvertreter Martin Heinrich und Kreisbrandmeister Thomas Hauck der Einladung gefolgt. Ausführlich ließen der Löschbezirksführer, der Schriftführer, der Beauftragte der Jugendfeuerwehr und der Vertreter der Altersabteilung das vergangene Dienstjahr 2017 aus verschiedenen Sichtwinkeln Revue passieren. Höhepunkt der Tagesordnung waren die Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft sowie aller Ausschussmitglieder. Manuel Fillgraff als Löschbezirksführer und Carsten Lauer als sein Stellvertreter werden zukünftig die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Bliesmengen-Bolchen leiten. Schriftführer, Kassenwart, der Vertreter der Altersabteilung und der Delegierte im Kreisfeuerwehrverband wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Alexander Hein, Klaus Schild, Markus Menges, Thomas Munz, Jasmin Kanny, Michael Thörner und Uwe Biel wurden in den neuen Ausschuss gewählt. Zudem wurden in diesem Jahr Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen ausgesprochen (siehe Info). „Erfreulich war auch die Aufnahme zweier syrischer Flüchtlinge in den aktiven Bereich. Mohammad Alktefaan und Sadoun Marko unterstützen nun die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr“, teilte die Wehr mit.


Anschließend kamen die Gäste zu Wort. Diese richteten Grußworte aus und dankten sowohl der Vorstandschaft als auch den Wehrleuten für die geleistete Arbeit im vergangenen Dienstjahr. Des Weiteren gaben sie einen kurzen Ausblick auf das bevorstehende Dienstjahr 2018 und informierten über stattfindende Lehrgänge und Fortbildungen. Außerdem betonten sie die Wichtigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr in den ländlichen Gebieten, lobten die Integration der beiden syrischen Kameraden und stellten sich, mal mehr und mal weniger zufriedenstellend, der Kritik aus den Jahresberichten des Vorstandes.

So wurden unter anderem bauliche Mängel am Gerätehaus und der Umbau der örtlichen Feuerwehrsirene diskutiert. Wünsche und Anträge seitens der Feuerwehrangehörigen wurden von der Löschbezirksführung und den Gästen angehört, wie die Freiwillige Feuerwehr aus Bliesmengen-Bolchen abschließend in einer Presseerklärung mitteilt.