| 20:17 Uhr

Elke Schwab
Elke Schwab weckte die Lust an ihrem Krimi

Elke Schwab bei der Lesung im Ommersheimer Pfarrheim.
Elke Schwab bei der Lesung im Ommersheimer Pfarrheim. FOTO: Jörg Martin
Ommersheim. „Ich schreibe die gerne. Mir gefallen die richtig gut“, gab Elke Schwab im Ommersheimer Pfarrheim bei ihrer Lesung offen zu. „Tickende Zeitbombe“, so der Titel des aktuellen Krimis der saarländischen Autorin, ist erst vor vier Wochen erschienen. Mit „die“ meinte Schwab das seit einigen Büchern bekannte Ermittler-Duo Kommissar Lukas Baccus und Theo Borg, welches eine von zwei Reihen der Schriftstellerin darstellt.

Sie lässt auch beim aktuellen Werk, dem sechsten Band der beiden speziellen Ermittler, die Handlung im Saarland spielen. Dieses Mal gar nicht so weit entfernt: In Rilchingen-Hanweiler, im Fitness-Studio neben der Saarlandtherme, in dem sie selbst trainiert. „Wenn’s mir dort einfällt, sprudeln die Ideen“, so Schwab. Die Handlung findet vor fast genau einem Jahr statt. „Das hat total Spaß gemacht“, erzählt Schwab über die Vorrecherchen. Denn die Gänge und Räume, vor allem im Keller der Saarlandtherme erscheinen ihr wie ein Labyrinth. Da kämen schnell Ideen in Wallung. „Es gibt da viel zu sehen. Ich habe mir alles ganz genau angesehen“, schwärmte die Frau nur so.



Dort hatte sie auch das Schlüsselerlebnis, als sich der Hausmeister, auf der Leiter stehend, mit dem Kopf in der Deckenverkleidung befand. Das regte die Fantasie der 1964 geborenen Frau, die heute im Krummen Elsass zu Hause ist, an. Das Licht in der Mucki-Bude im Kleinblittersdorfer Ortsteil geht plötzlich aus. Trainer Dirk von Westernhagen glaubt an einen Stromausfall. Der Hausmeister trifft im Krimi ein Stromschlag, den er nicht überlebt. Tage später diskutieren Kommissar Lukas Baccus und Theo Borg, ob sie den Fall überhaupt übernehmen werden. Dabei sind sich die beiden Figuren gar nicht darüber einig, ob es sich überhaupt um einen Fall handelt. Vieles deutet auf einen Unfall hin.

Bis dahin wissen sie noch nicht viel darüber, dass eine Putzfrau in den Katakomben der Therme verschwand. Auf einem Kontrollgang, bei dem das Licht ausgeht, begegnet der Polin im Dunkeln ein Mann. Dieser drückt ihr den Mund zu und taucht sie in kaltes Wasser. Danach trifft die Reinigungsfachkraft ein harter Schlag. Die beiden Übermütigen Baccus und Borg melden sich im Fitness-Studio an. Auch der beleibte Staatsanwalt Helmut Renske ist in Rilchingen-Hanweiler Etablissement Mitglied. „Jetzt schauen wir mal, was dann passiert“, grinste die Gewinnerin des saarländischen Buchpreises „HomBuch“ aus 2014. Denn im Fitnessstudio findet gerade eine Entführung statt. Kurz danach richtet die Polizei in der real existierenden Gärtnerei ihr Lagenzentrum ein.

Elke Schwab machte es an diesem Abend spannend. Das könnte möglicherweise an dem Umstand gelegen haben, dass dem Täter in ihren Werken indirekt ein Mitspracherecht eingeräumt wird. So wird ein Teil seiner Handlungen aus dessen Perspektive beschrieben.