| 20:33 Uhr

Fest in Ormesheim
Ein Fest, das allen Freude machte

Angela Branca vom Duo Zweiklang feierte am Sonntagabend beim diesjährigen Ormesheimer Sommergartenfest mit den Kerwelied 2018 auf dem Theo-Carlen-Platz.
Angela Branca vom Duo Zweiklang feierte am Sonntagabend beim diesjährigen Ormesheimer Sommergartenfest mit den Kerwelied 2018 auf dem Theo-Carlen-Platz. FOTO: Jörg Martin
Ormesheim. Zwei Tage lang wurde auf dem Ormesheimer Theo-Carlen-Platz das Sommergartenfest gefeiert. Die Besucher waren begeistert.

Sonntagabend gegen 20.30 Uhr: Das Sommergartenfest (So-Ga-Fe) auf dem Theo-Carlen-Platz ist am zweiten Tag in seinen letzten Zügen. Das örtliche Duo Zweiklang (Sängerin Angela Branca und Keyboarder/SängerAndy Pink) sorgt noch für mächtig viel Stimmung. Bei warmen Temperaturen schallt gerade „Sweet Home Alabama“ über das Festgelände. Angela Branca hat die Bühne verlassen und singt nun ebenerdig mit den Kerweleid den Klassiker von 1974. Sie ist auch stimmungsmäßig nahe dran am Publikum.


Als dann Andy Pink anschließend vorschlägt, den Gloria Gaynor-Hit von 1978 („I will survive“) zu singen, tanzen die Jugendlichen begeistert mit. Da stört es nicht, dass das Lied schon lange erschienen war, als es sie noch gar nicht gab. „Und die Hände nach oben“, fordert Sängerin Angela Branca auf ihre bekannte Art und Weise auf, um noch mehr Stimmung herauszukitzeln. Der Bitte kommen auch etliche Leute auf den Bierbänken nach. Sie springen wie von der Tarantel gestochen auf, singen und tanzen mit. Branca geht ins Publikum und alle singen mit. Fünf Stunden Programm der beiden Lokalmatadore war bei der Jubiläumsauflage aber nicht das Einzige, was herausragte.

Im Innern des kleinen Zeltes konnten sich die Besucher bei einer kleinen Ausstellung von Presseartikeln einen Eindruck verschaffen, wie sich das Fest in den drei Jahrzehnten entwickelt hat. Ursprünglich bestand die Arbeitsgemeinschaft So-Ga-Fe aus drei Vereinen: Kultur- und Theaterverein (KTV), Männergesangverein 1888 (MGV) und Orchesterverein Harmonie (OHO). Der frühere OHO-Vorsitzende Roland Hafner hatte zusammen mit den Vorsitzenden von MGV und KTV damals die Idee. Der KTV stieg vor vier Jahren aus. Für ihn kam der Turn- und Sportverein (TuS) ins Boot.



Heute ist Hafner MGV-Vorsitzender und nahm wegen des besonderen Anlasses den Faßanstich vor, den der OHO und der MGV musikalisch umrahmten, ehe die Band Patchwork das Abendprogramm bestritt. Der MGV feiert übrigens dieses Jahr sein 130-jähriges Bestehen. Das bayrische Weißwurstfrühstück, welches beim So-Ga-Fe sonntagvormittags stattfindet, zählt zu den lieben Traditionen, während „Armins fidele Koppelberger Musikanten“ den zünftigen Sound dazu beisteuern. „Der Samstagabend war sehr gut besucht“ zog Tobias Walle am Sonntagabend eine erste Bilanz. Wie der OHO-Chef im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung erklärte, habe man sonntags auf ein Nachmittagsprogramm mit den Nachwuchsgruppen des Musikvereins verzichtet. Es sei in der Ferienzeit nicht so einfach die Kinder- und Jugendlichen und auch die Gruppenleiter zu einem gemeinsamen Auftritt auf die Bühne zu bringen.

120 Helfer der drei Vereine sind an den beiden Tagen, Auf- und Abbau mitgerechnet, im Einsatz. Dafür gab es dieses Jahr erstmals seit Langem wieder eine Tombola, die von den Kerweleid veranstaltet wurde. Sie verkauften 401 Lose und spendeten eine Hälfte ihres Erlöses, nämlich 200 Euro an das Saarbrücker Kinderhospiz. Der erste Preis war eine Fahrt mit einem Heißluftballon.