| 20:50 Uhr

Fußball-Relegation
Bliesmengen-Bolchen trauert

Der SV Bliesmengen hat trotz hartem Kampf den Aufstieg in die Saarlandliga knapp verpasst.
Der SV Bliesmengen hat trotz hartem Kampf den Aufstieg in die Saarlandliga knapp verpasst. FOTO: Svenja Hofer
REHLINGEN/Fremersdorf/BLIESMENGEN. Es war ein Krimi in Überlänge. Mit einem 6:3-Sieg nach Verlängerung im Entscheidungsspiel gegen Bliesmengen hat sich die SG Rehlingen-Fremersdorf den Aufstieg in die Saarlandliga gesichert. Eine bitter Pille für den SVB. Von Stefan Holzhauser

Die Fußballer der SG Rehlingen-Fremersdorf haben am Freitagabend zum ganz großen Wurf ausgeholt: Der Vize-Meister der Verbandsliga Südwest bezwang in einem packenden Aufstiegs-Relegationsspiel den Zweiten der Verbandsliga Nordost, die SV Bliesmengen-Bolchen, mit 6:3 (0:0, 3:3) nach Verlängerung und ist damit neuer Saarlandligist.


750 Zuschauer waren an die Nachtweide nach Großrosseln gekommen und mussten zunächst 45 Minuten lang auf Tore warten. Die erste Halbzeit ging insgesamt an den SV Bliesmengen-Bolchen. Der hatte bereits nach zwei Minuten durch Jermey Buch eine gute Chance. Später wurde für die Ostsaarländer ein vermeintliches Tor von Mathias Munz aufgrund einer Abseitsposition nicht gewertet (30.). Bitter für den SVB: Routinier Patrick Vitt, der erst kurz vor dem Anpfiff nach einer auskurierten Zerrung grünes Licht für einen Einsatz gegeben hatte, verletzte sich am Auge und musste bereits nach 16 Minuten durch Steffen Nagel ersetzt werden. „Wir waren zunächst eindeutig besser, wobei uns das frühe Ausscheiden von Vitt ziemlich getroffen hat“, meinte Mengens Trainer Patrick Bähr nach der Partie.

In der zweiten Halbzeit wurde dann die SG Rehlingen-Fremersdorf immer stärker. „Sie hatten nun mehr Chancen als wir. Von daher war unsere 1:0-Führung zu diesem Zeitpunkt schon überraschend“, gab Bähr zu. Munz hatte in dieser Situation einen Abwehrfehler der SG eiskalt zum 1:0 ausgenutzt (49.). Was den Zuschauern anschließend geboten wurde, war an Spannung kaum zu überbieten: Sebastian Kiefer glich für die SG zum 1:1 aus (54.), ehe Teamkollege Tim Kallenborn nachlegte (61.). Mengen schlug aber noch einmal zurück: Erneut Munz traf postwendend zum 2:2 (62.). Und als dann Nils Hoffknecht (74.) sogar das 3:2 gelang, war für Mengen der Aufstieg in Reichweite. Den verhinderte jedoch Kallenborn mit einem sehenswerten 25-Meter-Distanzschuss (79.).



In der Verlängerung hatte dann die SG die Vorteile klar auf ihrer Seite. Im Fallen gelang Sascha Schröder per Kopf das vielumjubelte 4:3 (95.). Aus dem Getümmel heraus ließ Daniel Lo Porto das 5:3 folgen (102.). Die allerletzten Zweifel beseitigte dann wiederum Schröder, als er in der 108. Minute die Übersicht behielt und auf 6:3 erhöhte. Während die Spieler des SV Bliesmengen-Bolchen nach dem Abpfiff teilweise in Tränen ausbrachen, hüpften die SG-Akteure freudetrunken über den Platz.

Nach dem Schlusspfiff wurde zunächst in Großrosseln gefeiert. Anschließend setzten sich die Busse in Richtung einer Gaststätte in Rehlingen in Bewegung, wo die Nacht zum Tage gemacht wurde. Am Morgen ließen sich die SG-Feierbiester dann direkt zum Flughafen bringen, um am Samstag und Sonntag ohne Pause auf Mallorca den Aufstieg feuchtfröhlich zu begießen. „Wir sind nach dem 2:3 super zurückgekommen. In der Verlängerung war unser Sieg dann auf jeden Fall verdient“, meinte SG-Spielertrainer Michael Burger.

Laut Geschäftsführer Christian Kiefer und Trainer Burger soll die Mannschaft nur punktuell für die Saarlandliga verstärkt werden. „Es wird hier mit Sicherheit keine finanziellen Hauruck-Aktionen geben. Der Aufstieg war vor Saisonbeginn kein Thema bei uns. Jetzt versuchen wir natürlich, den Ligaverbleib zu realisieren, gehen aber ohne Druck in diese Saison hinein“, betonte Kiefer.