| 14:26 Uhr

Jubiläum
Seit 50 Jahren der Sicherheit verpflichtet

Die Jugendfeuerwehren zeigten in Bebelsheim bei einer Schauübung ihr ganzes Können.
Die Jugendfeuerwehren zeigten in Bebelsheim bei einer Schauübung ihr ganzes Können. FOTO: Jörg Martin
Bebelsheim. Die Jugendfeuerwehr Bebelsheim feierte ihr erstes halbes Jahrhundert mit einer realistischen Übung und Feuerwehr-Olympiade. Von Jörg Martin

Sonntagnachmittag um 16.15 Uhr in der Kaiserstraße von Bebelsheim. Gegenüber dem Haus Nummer 70 stehen etliche Leute auf dem Bürgersteig. Aus der Garage des Hauses dringt starker Rauch. Bertram Nagel steht mit dem Mikrofon in der Hand nahe des Anwesens auf dem Bürgersteig. Der Jugendfeuerwehr-Beauftragte der Freiwilligen Feuerwehr Bebelsheim erklärt, dass hier gleich eine Schauübung stattfinden wird. Der Anlass: Der Nachwuchs feiert sein 50-jähriges Bestehen.


Schweißarbeiten in der Garage hätten zu einer Entzündung geführt. Eine Person wird vermisst, so die Aufgabenstellung. Drei Minuten später ertönt vom Dach des Feuerwehrgerätehauses die Sirene. „Der Rauch hat sich langsam entwickelt“, erklärt Nagel. Der Einsatzwagen der Bebelsheimer Wehr mit der höchsten Altersgruppe (15 bis 16 Jahre) trifft mit Blaulicht und Sirene ein. Dicht gefolgt vom DRK Ortsverein Wittersheim-Bebelsheim. Die Übung ist dreigeteilt. Pro Einsatzfahrzeug kommt eine andere Altersgruppe der zwölf Mitglieder zählenden Jugendfeuerwehr zum Einsatz. Verstärkt wird sie durch zwei Jugendliche und drei Aktive aus Wittersheim. Der Angriffstrupp schließt sich gegenseitig die Atemschutzgeräte an, während die übrigen Leute sich um das Löschwasser kümmern. 800 Liter Wasser fasst der Tank des Lkw. Ein verletztes Kind wird geborgen und vom DRK erstversorgt und abtransportiert. Währenddessen saugt ein Feuerwehrmann mit einem besonderen Gerät den Rauch ab. Wenige Minuten später trifft der Wagen aus Wittersheim mit den jüngsten Mitgliedern der Jugendwehr ein. Sie nehmen die Wasserverbindung zwischen den Fahrzeugen mit 100 Litern pro Minute auf und zielen auf das Anwesen davor.

Auch der dritte Einsatzwagen erscheint nun. In ihm finden sich die 13-/14-jährigen Feuerwehrleute. Nun wird eine Wasserleitung mit 400 Litern Wasser pro Minute vom Wittersheimer Fahrzeug angeschlossen. „Wir wollten tatsächlich alle Jugendliche bei einer Übung integrieren. Keiner sollte zu kurz kommen“, erklärt Bertram Nagel den Hintergrund der Vorgehensweise gegenüber der SZ. „Ohne Nachwuchs hat auch die beste Wehr keine Zukunft“, so hatte Markus Dincher seine Rede, die er beim Kommers am Samstagabend hielt, eröffnet. Gleichzeitig zitierte der Löschbezirksführer damit seinen früheren Vorgänger Otmar Stahl. Der habe bereits 1968 die Zeichen der Zeit erkannt und mit Unterstützung des Lehrers Josef Bleif, gleichzeitig auch Bürgermeister der damals noch selbständigen Gemeinde Bebelsheim, die Gründung initiiert.



Am 13. September 1968 wurde die JFW Bebelsheim gegründet. Es war die Zehnte im Kreis. Willi Herter übernahm damals die Betreuung der 18 Jugendlichen. Ihm folgten Bertram Nagel, Martin Heinrich, Peter Herter und wieder Bertram Nagel.