| 20:20 Uhr

Kreisliga A Höcherberg: Der FCH II will den Titel klarmachen

Homburg. Für die Zweite des FC Homburg soll es nach der Bezirksliga-Qualifikation am Sonntag einen weiteren Grund zum Feiern geben. Das Team von Spielertrainer Eric Babilon kann Meister in der Kreisliga A Höcherberg werden

Homburg. Für die Zweite des FC Homburg soll es nach der Bezirksliga-Qualifikation am Sonntag einen weiteren Grund zum Feiern geben. Das Team von Spielertrainer Eric Babilon kann Meister in der Kreisliga A Höcherberg werden.Sieg gegen Limbach genügt Autos für einen Korso wurden noch nicht bestellt, aber bei einem Sieg gegen die Zweite des FC Palatia Limbach könnte dies beim FC Homburg schnell organisiert sein. Der Oberliga-Reserve fehlen zwei Punkte, um die gute Saison mit dem Meistertitel zu krönen. "Doch so weit ist es noch nicht, wir müssen erst gegen FC Palatia Limbach II gewinnen. Die werden uns das Leben schwer machen. Wir wollen es auf eigenem Platz klar machen und nicht am kommenden Sonntag in Niederbexbach", will der stürmende Trainer schon an diesem Sonntag Gewissheit über den Titelgewinn. Gegen den SSV Wellesweiler erzielte Babilon sechs Treffer. Da der Top-Torjäger Jaba Bebua (22 Treffer) nicht eingesetzt wird, liegt es also am Trainer selbst, für die Treffer zu sorgen. Marco Stoltz, der gegen Wellesweiler wegen eines Verdachts auf Bänderriss vom Platz ging, fehlt ebenso wie Herbert Stuhlberg, der nach überstandenem Abitur mit seiner Klasse auf Reisen ist. Homburgs schärfster Verfolger ist der SV Beeden, der beim Dritten DJK Bildstock antritt. Beeden hilft nur ein Sieg, um bei einem FCH-Patzer weiter vom Titel träumen zu dürfen.Spannung verspricht auch das Rennen um den Relegationsplatz. Der SV Altstadt sollte sicherheitshalber bei der Reserve des TuS Steinbach dreifach punkten (Sonntag, 13.15 Uhr), da sonst der Sieger der Partie SV Heinitz (ein Punkt zurück) gegen die DJK Bexbach (drei Punkte zurück) aufschließen würde. Dem SV Kirrberg hilft bei vier Punkten Rückstand nur ein Sieg bei der SV Elversberg III. hfr