| 21:11 Uhr

Solidarische Landwirtschaft
Kosten und Ernte werden geteilt

Limbach. Die Initiative Solidarische Landwirtschaft (Solawi) auf dem Biolandhof Hock in  Limbach ist erfolgreich gestartet. Bei der Solawi werden, kurz gesagt, Kosten und Ernte eines Jahres gemeinschaftlich unter den Mitgliedern geteilt. Wer für ein Jahr Mitglied wird, kauft einen oder mehrere „Ernteanteile“ – je nach Bedarf – und trägt damit seinen Teil zur Finanzierung der Betriebskosten bei. Rund 200 Menschen kamen zur Gründungsversammlung am vergangenen Sonntag im Theobald-Hock-Haus in Limbach. Von Jennifer Klein

Nach zwei Bieterrunden, bei denen jeder seine Gebote für die gewünschten Ernteanteile abgeben konnte, war der Mindestbetrag erreicht, um das Jahresbudget  zu decken. Für weitere Interessenten stehen nun noch rund 20 bis 30 Ernteanteile zur Verfügung.  Zur Auswahl stehen: Ernteanteil 1: Gemüse, Ernteanteil 2: Gemüse, Getreide, Eier, Suppenhuhn, Ernteanteil 3: Gemüse, Getreide, Eier, Suppenhuhn, Fleisch. Das Solawi-Jahr startet am 1. April.


> Weiterer Bericht folgt