| 00:00 Uhr

TV Kirkel verliert unglücklich

Kirkel. ha

Noch unglücklicher kann man ein Heimspiel nicht verlieren: Handball-Saarlandligist TV Kirkel hat am Samstag in der Burghalle 30 Sekunden vor dem Spielende gegen den HC Dillingen/Diefflen beim Spielstand von 28:28 Ballbesitz. Filip Wendel wird freigespielt. Aber er scheitert acht Sekunden vor der Schlusssirene an HC-Torwart Dominik Robert. Den abgewehrten Ball werfen die Gäste scheinbar planlos nach vorne. Aber er landet bei Fabian Wecker, der Sekunden vor dem Abpfiff zum 29:28-Sieg des HC Dillingen/Diefflen trifft.

Kirkels Trainer Mike White und seine Spieler waren bitter enttäuscht. Seit sieben Spielen hatte der TV Kirkel nicht mehr gewonnen. ,,Heute waren wir echt nahe dran. Gegenüber den vergangenen Wochen haben wir uns so gut verkauft und taktisch hervorragend gespielt", attestierte er seinen Spielern eine gute Leistung.

Die Partie verlief bis zum Ende mehr als ausgeglichen. Über 8:8 und 10:10 hatte sich der Gast aus Dillingen/Diefflen zur Pausen mit einer 14:12-Führung leicht abgesetzt. Diesem Rückstand liefen die Kirkeler im zweiten Spielabschnitt lange hinter her. Doch mehr als drei Tore Vorsprung konnte sich die Gäste nicht erspielten. Vier Minuten vor dem Abpfiff führten sie noch mit 28:26, ehe Kirkel zum 28:28 ausglich - um dann in den letzten Sekunden doch noch zu verlieren.

Whites Sonderlob ging nach der Niederlage an Linksaußen Frederik Simon, der mit acht Toren bester Torschütze des TV Kirkel war.

Die Torschützen des TV Kirkel : Frederik Simon (8), Michael Bauer (7), Christian Boscolo (5), Alexander Gross (3), Filip Wendel (2), Daniel Thum, Jelle Van Donkersgoed, Robin Schweizer (je 1).