| 20:46 Uhr

Jubiläumfest wird von Freitag bis Sonntag
Traditionsmannschaften kicken beim SV Kirkel

Kirkel. Der SV Kirkel feiert am Wochenende auf dem Gelände am Mühlenweiher-Stadion zum 110-jährigen Bestehen ein Jubiläumsfest. Von Stefan Holzhauser

Der SV Kirkel wurde vor mittlerweile 110 Jahren gegründet. Das Jubiläumfest wird von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni, auf dem Gelände am Mühlenweiher-Stadion gefeiert.


Los geht es am Freitag um 17 Uhr mit einem Turnier für Betriebsmannschaften. Ab 20 Uhr schließt sich dann Musik mit DJ Berra an. Am Samstag folgen ab 10 Uhr zunächst einmal Jugendturniere. Um 15 Uhr darf dann die zweite Mannschaft des SV Kirkel den hoffentlich zahlreichen Besuchern ihr Können präsentieren. Bereits ab 14 Uhr gibt es außerdem ein Kinderanimationsprogramm.

Der sportliche Höhepunkt des dreitägigen Festes folgt um 17 Uhr, wenn sich zwei Traditionsmannschaften des 1. FC Saarbrücken und des FK Pirmasens auf dem Rasen gegenüberstehen. Beide Vereine gehörten lange Zeit zu den erfolgreichsten Clubs im südwestdeutschen Raum. Der 1. FC Saarbrücken war seit 1951 insgesamt 17 Jahre lang erstklassig und sorgte auch in der Bundesliga durch einige spektakuläre Siege wie den 6:1-Heimerfolg gegen den FC Bayern München in der Saison 1976/77 für großes Aufsehen.

Im Tor der Blau-Schwarzen stand damals der heutige Vize-Präsident Dieter Ferner, der nun die Traditionsmannschaft zusammenstellt. Wer auf beiden Seiten genau aufläuft, soll erst kurzfristig verraten werden, um die Spannung hoch zu halten. Zwischen dem SV Kirkel und dem 1. FC Saarbrücken besteht auch noch aufgrund von Wolfgang Seel eine enge Verbindung. Der ehemalige deutsche Nationalspieler stammt aus Kirkel und beendete beim 1. FCS 1986 seine Profilaufbahn.

Ehe am Samstagabend ab 20 Uhr DJ Berra die Gäste erneut mit Musik unterhält, wird eine halbe Stunde zuvor im Festzelt am Stadion Karl-Friedrich „Fritze“ Strohmaier zum Ehrenpräsidenten ernannt. „Er hat sich große Verdienste um den SV Kirkel erworben. Wir sind sehr froh, ihn nun mit dieser Auszeichnung ehren zu dürfen“, betont der aktuelle Vorsitzende Bernd Günther. Am Sonntag folgen dann ab 10 Uhr weitere Jugendturniere, ehe ab 15 Uhr noch die erste Mannschaft in einem Freundschaftsspiel zu ihrem Recht kommt.



Angesprochen auf die wichtigsten historischen Daten des Vereins meint Günther: „Ein Rückblick ist uns gar nicht so wichtig. Vielmehr konzentrieren wir uns beim SV Kirkel voll und ganz auf die Zukunft.“ Man verfüge für den Verein über einen Rasenplatz ohne Flutlicht und über einen Hartplatz in einem schlechtem Zustand. Diesbezüglich hätten bereits ermutigende Gespräche mit der Gemeinde stattgefunden, so dass man mit einem „gewissen Optimismus“ in die Zukunft blicken könne.

Derzeit gäbe es im knapp unter 400 Mitglieder umfassenden Verein  mit den Fußballern und den Tischtennispielern zwei Abteilungen. In der Fußball-Jugend wird bereits mit dem SV Altstadt kooperiert, bei den Alten Herren mit dem FC Palatia Limbach.

Die erste Mannschaft verpasste als Vize-Meister der Kreisliga A Bliestal hinter dem Titelträger SC Ludwigsthal in der Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga und will diesbezüglich in der kommenden Saison einen neuen Anlauf unternehmen. Und die zweite Aktiven-Mannschaft beendete in der Kreisliga B Bliestal die Runde auf dem vierten Tabellenplatz.