| 19:54 Uhr

Sozialkaufhaus unterstützt Kinder-Hospiz

Limbach. Der Dienst in Neunkirchen erhält eine Spende für seine Arbeit, auch besteht ein Projekt mit der Tafel. red

Der Verein Leuchtender Stern als Trägerverein des Sozialkaufhauses in Limbach macht es sich zur Maxime, die Erlöse aus den Sachspenden der Bevölkerung nicht nur zur Deckung seiner Kosten, sondern auch für gute Zwecke zu nutzen.

So fand kürzlich in der Geschäftsstelle des Kinder-Hospizdienstes Saar in Neunkirchen am Blücherflöz die Übergabe einer Spende von 1000 Euro statt.

Deren Leiterin Leonhard Kaul nahm von den beiden Vorsitzenden des Vereins Leuchtender Stern, Walter Meyer und Dieter Model, sowie von der Leiterin des Sozialkaufhauses, Bianca Rau, diese Spende dankbar entgegen. Sie soll für die tiergestützte Therapie eingesetzt werden, die für die schwerstkranke Kinder und Jugendliche eine große Erleichterung ihres bedauernswerten Schicksals bedeutet, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins. Und auch die Eltern seien dankbar für diese Hilfe an ihren Kindern, denn es ist schwer, akzeptieren zu müssen, dass es für ihre Kinder keine Chance auf Heilung gebe. Die Eltern verausgabten sich dabei oft über Jahre hinweg bis hin zur völligen Erschöpfung und erhielten bislang nur wenig Hilfe von außen. Diesen Familien müsse geholfen werden, da waren sich die Vorstandsmitglieder des Vereins und die Leiterin des Kinderhospizdienstes in Neunkirchen einig. Ziel der Spendenaktion des Vereins Leuchtender Stern ist es, die Möglichkeiten des Kinderhospizdienstes zu erweitern, wenn es darum geht, den schwerstkranken oder schwerstbehinderten Kindern und deren Familien zu unterstützen, zu begleiten und dafür Sorge zu tragen, dass die Lebensqualität der Betroffenen gefördert wird und so lange wie möglich erhalten bleibt.

Ein Motiv des Homburger Vereins zur Unterstützung dieser Hilfsinstitution in Neunkirchen liegt auch in der Vorhaltung eines seiner Möbellager in Neunkirchen und zwar im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus ganz in der Nähe der Stadtverwaltung und dem neuen Standort der Neunkircher Tafel. Mit der Tafel in Neunkirchen besteht mittlerweile ein freundschaftliches und kooperatives Miteinander, was auch zum Ausdruck kommt durch das Angebot des Sozialkaufhauses, ab dem Monat Mai jeden Dienstag um 14 Uhr die Kunden der Tafel kostenfrei zum Sozialkaufhaus in Limbach zu fahren, damit sich die Interessierten aus Neunkirchen dort eindecken können, heißt es in der Mitteilung weiter. So schließt sich wieder der wohltuende Kreis von Nehmen und Geben zu Gunsten aller Betroffenen.

Das könnte Sie auch interessieren