| 00:00 Uhr

Pensionärsverein Limbach heißt jetzt „Unter Linden“

Limbach. bea

Der Pensionärsverein Limbach hat sich in seiner Mitgliederversammlung eine neue Satzung und einen neuen Namen gegeben. Er heißt nun "Unter Linden . Rentner- und Pensionärsverein Limbach für ein geselliges Miteinander" in Anspielung auf die Herkunft des Ortsnamens und das beliebte Volkslied "Kein schöner Land".

Max Limbacher, der in seinem Amt bestätigte Vereinsvorsitzende, verweist auf die Absicht, mit einer neutralen Bezeichnung auf Dauer auch für Menschen attraktiv zu sein, die sich mit Bezeichnungen wie "Senioren" oder gar "Alte" nicht angesprochen fühlten. Wohl richte sich der Verein mit seinen Angeboten vordringlich an Interessenten in ihrer dritten Lebensphase. Diese könnten heutzutage aber ebenso noch im Erwerbsleben stehen wie auch bereits im Vorruhestand , heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Das Veranstaltungsangebot des seit 90 Jahre bestehenden Vereins sei bemüht, Geselligkeit und Gemeinschaft zu stiften in einer Zeit sich allgemein lösender sozialer Zusammenhänge und versuche dabei den unterschiedlichen individuellen Lebenskonzepten gerecht zu werden. Zu diesem Zweck werde auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen gesucht, zum Beispiel mit dem Pfälzerwald-Verein Kirkel.

Das Programm des Vereins reicht von selbst organisierten Ausflugsfahrten über Gemeinschaftsfeste, Radtouren, Wanderungen und Monatstreffen mit inhaltlichen Schwerpunkten. Die Vielfalt der Angeboten schlage sich inzwischen auch in den Mitgliederzahlen nieder, heißt es weiter. Nach einem zehnprozentigen Zuwachs 2013 seien im Vorjahr nochmals 13 Prozent mehr gewonnen worden. 70 Prozent der rund 200 Mitglieder sind Frauen.