| 20:14 Uhr

Mit dem Nachtwächter in die amerikanische Geschichte

Mit dem Nachtwächter geht's durch die Altstadt und die Geschichte Homburgs. Foto: SZ
Mit dem Nachtwächter geht's durch die Altstadt und die Geschichte Homburgs. Foto: SZ
Homburg. Eine ungewöhnliche Soiree lädt für diesen Freitag, 8. Mai, zu allerlei Begegnungen mit einem ebenso spannenden wie weitgehend unbekannten Kapitel der deutsch-amerikanischen Geschichte ein

Homburg. Eine ungewöhnliche Soiree lädt für diesen Freitag, 8. Mai, zu allerlei Begegnungen mit einem ebenso spannenden wie weitgehend unbekannten Kapitel der deutsch-amerikanischen Geschichte ein. 1781 wurde in der Schlacht um Yorktown (Virginia) die Unabhängigkeit der USA erkämpft - unter anderem mit Hilfe jenes legendären Regiments "Royal Deux-Ponts", dessen Angehörige aus diesem Grund bis heute in den Vereinigten Staaten als die "unbesungenen Helden der Amerikanischen Revolution" geehrt werden. Aufgestellt worden war diese Freiwilligeneinheit, die in der regionalen und deutschen Geschichte ebenso ihre Spuren hinterließ wie in den Annalen Europas und Nordamerikas, unter anderem in Homburg und Zweibrücken. Vor diesem Hintergrund besteht am morgigen Freitag, 8. Mai, in Homburg erneut die Gelegenheit, an dem Rundgang "Mit dem Nachtwächter nach Amerika" sowie an einer ungewöhnlichen Soiree in der Stadtbücherei im Stadtcafé des Alten Rathauses teilzunehmen. So können sich die Gäste in der vormaligen Kommandantur am historischen Marktplatz um jeweils 19 Uhr zunächst auf einen szenischen Vortrag und kulinarische Kostproben aus der Zeit George Washingtons freuen, teilen die Veranstalter mit. Im Anschluss daran nimmt ein Veteran des Regiments "Royal Deux-Ponts" die Teilnehmer des "Nachtwächter"-Rundgangs auf eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert mit und erschließt ihnen neben zahlreichen, ansonsten weitgehend verborgenen Originalschauplätzen eine Welt zwischen Rokoko und Revolution. Darüber hinaus vermittelt diese Soiree zum "Schiller-Jahr 2009" neue Aspekte auf Leben und Werk des Nationaldichters der Deutschen und seines Dramas "Kabale und Liebe". Anmeldungen zu dieser Veranstaltung werden unter Telefon (06841) 101 681 in der Stadtbücherei Homburg entgegengenommen. Im Kostenbeitrag von neun Euro pro Person sind ein szenischer Vortrag, diverse kulinarische Kostproben nach vielen überlieferten Rezepten sowie die Teilnahme an der Kostümführung durch die Homburger Altstadt enthalten. "Mit dem Nachtwächter nach Amerika" ist eine Veranstaltung der Stadtbibliothek, des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises und des Stadtcafés. red