| 20:23 Uhr

Volleyball
Limbacher Volleyballer verlieren knapp

LIMBACH. Krankheitsbedingt geschwächt, hatte die Mannschaft von Christian Skrotzki einen schweren Stand. Von Stefan Holzhauser

Die Oberliga-Volleyballer des TV Limbach haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen das Schlusslicht TV Bliesen II überraschend mit 1:3 Sätzen (25:19, 25:27, 25:27, 24:26) verloren. „Ich hatte im Vorfeld der Partie gedacht, wir könnten in Bestbesetzung antreten. Doch dann gab es am Samstagabend vier krankheitsbedingte Absagen und wir hatten auf der Außenposition keine Auswechselmöglichkeit mehr. Dennoch hatte ich gedacht, dass es reichen könnte“, meinte der Limbacher Spielertrainer Christian Skrotzki.


Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber dann auch noch alles im Griff und holten schnell einen großen Vorsprung heraus, der auch gehalten werden konnte. Im zweiten Satz leisteten sich dann aber die Limbacher in der Annahme Fehler, so dass schnelle Angriffe über die Mittelposition nicht mehr möglich waren. Nachdem dann die Gastgeber sogar noch einen Satzball ausließen und Bliesen zurückschlug, stand es 1:1. Auch der dritte Durchgang verlief ähnlich wie der zweite. Erneut ging es extrem eng zu und wiederum verlor Limbach nach vergebenem Satzball unglücklich. Skrotzki zeigte sich dabei auch mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters unzufrieden.

Auch in Durchgang vier wollten die Gäste im Kampf um den Klassenverbleib ihre letzte Chance wahren. Beim Stand von 22:20 wurde Skrotzki vom Spielfeld gestellt, nachdem er sich erneut aufgrund der aus seiner Sicht unglücklichen Entscheidungen beschwert hatte. Anschließend setzten sich die Gäste knapp durch.



Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellensechste um 11 Uhr beim auf Rang fünf platzierten TuS Gensingen. Obwohl der Aufsteiger den anvisierten Klassenverbleib bereits vorzeitig gesichert hat, hofft Skrotzki noch einmal auf einen Sieg seiner Mannschaft. Allerdings würden nun auch Akteure eingesetzt, die bislang in der zweiten Reihe standen.