| 19:10 Uhr

Kirchenbauverein lädt zum Konzert in die Friedenskirche ein

Kirkel-Neuhäusel. Seit elf Jahren trägt der evangelische Kirchenbauverein Kirkel-Neuhäusel mit dazu bei, dass die Kirchengemeinde ihre Gebäude wie die Kirche, das Jochen-Klepper-Haus oder die Kindertagesstätte Der Walfisch instand halten kann. Ursprünglich gegründet, um den Eigenbeitrag der Kirchengemeinde aufzubringen, der zur Dachsanierung des Gotteshauses (es konnte wegen Einsturzgefahr nicht mehr genutzt werden) notwendig war, hat der Verein in den ersten zehn Jahren seines Bestehens mit rund 160 000 Euro geholfen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. red

Seit elf Jahren trägt der evangelische Kirchenbauverein Kirkel-Neuhäusel mit dazu bei, dass die Kirchengemeinde ihre Gebäude wie die Kirche, das Jochen-Klepper-Haus oder die Kindertagesstätte Der Walfisch instand halten kann. Ursprünglich gegründet, um den Eigenbeitrag der Kirchengemeinde aufzubringen, der zur Dachsanierung des Gotteshauses (es konnte wegen Einsturzgefahr nicht mehr genutzt werden) notwendig war, hat der Verein in den ersten zehn Jahren seines Bestehens mit rund 160 000 Euro geholfen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt.


Zur Veranstaltungsreihe "Kulturbörse Kirchenbauverein" findet am Samstag, 27. August, um 19 Uhr ein Konzert in der Friedenskirche, Goethestraße 7, statt. Tabea Schwartz (Blockflöte ) und Manuel Dahme (Cembalo ) entführen in einer Sommerserenade unter dem Titel "À la dolce ombra - Süße Schatten" in die Welt der Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. Der Eintritt zum Konzert ist frei.