| 20:47 Uhr

Jusos benennen Esra Limbacher für Bundestagsmandat

Kirkel. red

Die Jungsozialisten aus dem Saarpfalz-Kreis kamen im Naturfreundehaus Kirkel zu ihrer alljährlichen Konferenz zusammen. Im Vordergrund stand in diesem Jahr die Beratung und Beschlussfassung über Anträge, sowie die Nominierungen der Jusos Saarpfalz für die Bundestagswahl und die anstehende Landeskonferenz der Jusos Saar. Der ehemalige Vorsitzende der Jusos im Kreis und stellvertretendende SPD-Kreisvorsitzende Esra Limbacher wurde von den Jungsozialisten einstimmig als Wunschkandidat für das Bundestagsmandat im Wahlkreis 299 benannt. Anschließend wurde der Vorsitzende der Saarpfalz-Jusos, Jan Eric Rippel, für die Wahl zum stellvertretenden Landesvorsitzenden nominiert, sein Stellvertreter Jonas Scheunig für das Referat Pressearbeit. Rippel fasst die Konferenz wie folgt zusammen: "Seit diesem Jahr gibt es für uns Jusos keinen weißen Fleck mehr auf der Landkarte. Mit der Gründung des Gemeindeverbands Kirkel und einer Schülerinnen- und Schüler-Gruppe im Saarpfalz-Kreis haben wir lange offene Projekte zu einem guten Abschluss gebracht. Wir blicken bisher auf ein rühriges Jahr zurück und sind stolz auf unsere Arbeit." Inhaltlich haben sich die Jusos unter anderem auf die Forderung nach mehr Demokratie in der Schule, dem Abschaffen von Racial Profiling und einer neu organisierten saarländischen Kulturpolitik verständigt.