| 20:25 Uhr

Mitgliederversammlung
Hohe Anerkennung für Vereinsengagement

SFV-Kreisvorsitzender Günter Brabänder (rechts) überreicht dem sichtlich überraschten Vorsitzenden der FC Palatia Limbach, Dirk Schmidt, die Verbandsehrennadel in Bronze.    
SFV-Kreisvorsitzender Günter Brabänder (rechts) überreicht dem sichtlich überraschten Vorsitzenden der FC Palatia Limbach, Dirk Schmidt, die Verbandsehrennadel in Bronze.   FOTO: Klaus
Limbach. Dirk Schmidt wurde als Vorsitzender der Palatia Limbach für seinen Einsatz geehrt, zudem gab es Neuwahlen im Verein. red

Eine große Überraschung gab es gleich zu Anfang der Mitgliederversammlung des FC Palatia Limbach: Dirk Schmidt (52), Vorsitzender der Palatia, wurde mit der Verbandsehrennadel in Bronze geehrt, teilte der Verein mit. Der  SFV-Kreisvorsitzende Günter Brabänder überreichte dem sichtlich überraschten Vorsitzenden des Vereins, dem derzeit etwa 500 Mitglieder angehören, die Urkunde für seine „langjährige, erfolgreiche und äußerst engagierte  ehrenamtliche Tätigkeit“, so der SFV-Vertreter. Da wollte die Palatia selbst natürlich nicht nachstehen, im Anschluss gab es aus den Händen des  Ehrenamtsbeauftragten des Vereins, Günther Stamp, für den Vorsitzenden  auch noch die Vereins-Ehrennadel in Silber.


Angesichts solcher Ehren fiel es nicht leicht, zur Tagesordnung zurück zu kehren. Doch der Palatia-Vorstand hatte offenbar seine Hausaufgaben gemacht, der weitere Sitzungsverlauf verlief entspannt und harmonisch. Bei den Tätigkeitsberichten der einzelnen Sparten nahm erwartungsgemäß der Bereich Jugend den größten Raum ein. Mit rund 230 Spielern in vierzehn Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend, die alle unter Palatia-Regie, also nicht als Spielgemeinschaften, antreten,  stellt der Limbacher Verein derzeit eine der größten Jugendabteilungen des Kreises Ostsaar. Doch genau an dieser Stelle zeigte Jugendkoordinator Patrick Gessner eine der wenigen Baustellen des Vereins auf: Vor allem in den Wintermonaten fehlt es an Trainingsstätten.

Hier soll die bis Ende März geplante Erneuerung der Flutlichtanlage Abhilfe schaffen. Wie Vorsitzender Schmidt erläuterte, wird man die alte Anlage am Kunstrasenplatz auf LED-Technik umrüsten und zusätzlich drei weitere Flutlichtstrahler auf den benachbarten Naturrasen richten, so dass auch hier bei Dunkelheit trainiert werden kann. Zu diesem Projekt hätten die Gemeinde Kirkel , die Sportplanungskommission und das Bundesamt für Umwelt- und Naturschutz  Zuschüsse zugesichert, „da es sich hierbei um eine energetisch rentierliche Maßnahme handelt“, so Schmidt. Auch Kirkels Bürgermeister Frank John, der den Tagesordnungspunkt „Entlastung des Vorstandes“ moderierte, sparte nicht mit Lob für die Palatia. Der Verein schaffe es seit Jahrzehnten immer, die vereinseigene Anlage „top in Schuss“ zu halten. „Einen Verein dieser Größenordnung, bei dem stets selbst angepackt und alle notwendigen Maßnahmen eigenständig umgesetzt werden, findet man weit über die Gemeindegrenzen hinaus sehr selten“, so John.

Ein paar Tränen gab es am Ende der Versammlung, als Jeannette Georg bekannt gab, nach insgesamt 24 Jahren ihre Tätigkeit als Schatzmeisterin des Vereines nicht mehr fortführen zu wollen. Ein minutenlanger stehender Applaus und ein großes Blumengebinde waren die sichtbaren Zeichen der Dankbarkeit. Mit Jürgen Schwarz sprach die Versammlung einstimmig einem neuen Mann in diesem wichtigen Amt das Vertrauen aus.

Die Ergebnisse der Neuwahlen: Vorsitzende: Dirk Schmidt, Stefan Oberkircher, Rudi Klaus; Schatzmeister: Jürgen Schwarz; Geschäftsführerin: Astrid Schmidt; Kassenprüfer:  Sven Hüther, Bernd Weißmann; Jugendleiter: Nico Keller; Jugendkoordinator: Patrick Gessner; Spielausschuss: Heinz Bähr, Peter Lenz; Allgemeiner Ausschuss: Rolf Schmidt, Eric Walch, Manuel Wilhelm, Markus Pidun; Festausschuss-Vorsitzende: Lisa Rech; Medienbeauftragter: Günther Stamp; Verwaltungsrat: Rudi Möllendick, Bernhard Müller, Jeannette Georg, Frank John, Axel Schott; Spielervertreter: Jens Menzer; Platzkassierer: Dieter Kehrwald.