| 20:11 Uhr

Billard
Billard-Saarlandmeisterschaften für Menschen mit Handicap

Höchen. An diesem Samstag und Sonntag, 7./8. April, finden im ehemaligen Schulgebäude von Höchen, in der Dunzweiler Straße 32, die Offenen Billard-Saarlandmeisterschaften für Menschen mit körperlichem Handicap statt. Unter dem Motto „Break the Limits“ werden dann wieder Spieler aus ganz Deutschland um die begehrten Titel kämpfen. Diese offiziellen Meisterschaften werden vom Billard Verband Saar, der Deutschen Billard Union, der German Tour sowie der Franz & Regine Frauenhoffer Stiftung gefördert. Am Start sind schwerbehinderte Menschen mit einer sichtbaren Behinderung, die sie am Tisch gegenüber nichtbehinderten Menschen stark beeinträchtigt. Dazu gehören unter anderem Spieler im Rollstuhl, mit nur einem Arm oder auch einer Beinprothese. Es werden Akteure mit einem Contergan-Hintergrund oder mit Folgeschäden nach einem Schlaganfall oder einer Kinderlähmung antreten. Diese Akteure, die den Billardsport lieben und leben, nehmen am Wochenende wieder einmal hohe persönliche Strapazen und finanzielle Aufwendungen auf sich, um ihrem Hobby unter Gleichgestellten nachzukommen. Im Vorfeld dieser Meisterschaften hat sich für saarländische Verhältnisse bereits eine Rekord-Teilnehmerzahl angedeutet. So lagen 19 Voranmeldungen vor. Den weitesten Weg nimmt dabei ein Spieler aus Berlin auf sich. Die Organisatoren haben sich im Vorfeld der Titelkämpfe intensiv darum bemüht, Unterstützer zu finden, um die hohen finanziellen Aufwendungen für die Spieler zu minimieren. Von daher gelte der Dank sämtlichen gewerblichen und privaten Spendern. Spielbeginn ist an beiden Tagen um 9.30 Uhr. Das ehemalige Schulhaus in Höchen ist das Vereinsheim des ehemaligen Erstligisten PBC Fortuna Bexbach.

An diesem Samstag und Sonntag, 7./8. April, finden im
ehemaligen Schulgebäude von Höchen, in der Dunzweiler Straße 32, die Offenen Billard-Saarlandmeisterschaften für Menschen mit körperlichem Handicap statt. Unter dem Motto „Break the Limits“ werden dann wieder Spieler aus ganz Deutschland um die begehrten Titel kämpfen. Diese offiziellen Meisterschaften werden vom Billard Verband Saar, der Deutschen Billard Union, der German Tour sowie der Franz & Regine Frauenhoffer Stiftung gefördert. Am Start sind schwerbehinderte Menschen mit einer sichtbaren Behinderung, die sie am Tisch gegenüber nichtbehinderten Menschen stark beeinträchtigt. Dazu gehören unter anderem Spieler im Rollstuhl, mit nur einem Arm oder auch einer Beinprothese. Es werden Akteure mit einem Contergan-Hintergrund oder mit Folgeschäden nach einem Schlaganfall oder einer Kinderlähmung antreten.
Diese Akteure, die den Billardsport lieben und leben, nehmen am Wochenende wieder einmal hohe persönliche Strapazen und finanzielle Aufwendungen auf sich, um ihrem Hobby unter Gleichgestellten nachzukommen. Im Vorfeld dieser Meisterschaften hat sich für saarländische Verhältnisse bereits eine Rekord-Teilnehmerzahl angedeutet. So lagen 19 Voranmeldungen vor. Den weitesten Weg nimmt dabei ein Spieler aus Berlin auf sich. Die Organisatoren haben sich im Vorfeld der Titelkämpfe intensiv darum bemüht, Unterstützer zu finden, um die hohen finanziellen Aufwendungen für die Spieler zu minimieren. Von daher gelte der Dank sämtlichen gewerblichen und privaten Spendern.
Spielbeginn ist an beiden Tagen um 9.30 Uhr. Das ehemalige Schulhaus in Höchen ist das Vereinsheim des ehemaligen Erstligisten PBC Fortuna
Bexbach.


Dort werden die Spieler aus ganz Deutschland optimale Bedingungen vorfinden, um den hoffentlich zahlreichen Zuschauern spannende Duelle zu liefern. Die Besucher werden überrascht sein, zuwelch starken Leistungen diese Akteure trotz ihres körperlichen Handicaps in der Lage sind. Vor Ort wird auch die Möglichkeit bestehen, sich genauer über den Billardsport der Handicapspieler zu informieren.

(sho)