| 19:09 Uhr

Polizei
A8 gesperrt wegen Unfall im Berufsverkehr

FOTO: dpa / Stefan Puchner
Homburg. Homburg (red/jen) Ein Unfall auf der A8 zwischen Limbach und Einöd in Fahrtrichtung Zweibrücken am Dienstag, 12. Juni, 7.50 Uhr, rief die Rettungskräfte auf den Plan. Wie die Polizei mitteilt, geriet ein Pkw-Fahrer aufgrund von Aquaplaning ins Schlingern, drehte sich 180 Grad um die Querachse, kollidierte mit der Leitplanke und kam mittig auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Fahrer des Pkw wurde leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden. Die A8 war kurzzeitig voll gesperrt, weshalb sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Limbach bildete.


Wie die Feuerwehr Kirkel mitteilt, wurde der Löschbezirk Limbach gegen 8.20 Uhr>" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png"> zur technischen Hilfe aufgrund auslaufender Betriebsstoffe alarmiert. Auf der Autobahn A8 hatte sich zuvor zwischen den Anschlussstellen Limbach und Einöd ein Verkehrsunfall ereignet. Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte wurde der Fahrer bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Das Fahrzeug war derart beschädigt, dass Betriebsstoffe ausgetreten waren. >" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Das unkontrollierte Einsickern in die Kanalisation beziehungsweise ins angrenzende Erdreich wurde mittels Ölbindemittel verhindert. Die Feuerwehr Kirkel war mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Homburg, Tel. (06841) 1060, zu melden.