| 21:09 Uhr

Katholikentag am 5. Juli in Homburg

Homburg/Speyer. Der Katholikentag des Bistums Speyer findet erstmals in Homburg statt. Dies bestätigte gestern auf Anfrage Ordinariatsrat Richard Schulz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Bistum. Der Pfarrverband Homburg organisiere das Treffen am Sonntag, 5. Juli

Homburg/Speyer. Der Katholikentag des Bistums Speyer findet erstmals in Homburg statt. Dies bestätigte gestern auf Anfrage Ordinariatsrat Richard Schulz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Bistum. Der Pfarrverband Homburg organisiere das Treffen am Sonntag, 5. Juli. Schulz: " Nachdem der traditionelle Treffpunkt in Johanniskreuz vor zwei Jahren wegen schwerer Baumschäden aufgegeben werden musste, ist künftig ein Wechsel zwischen den einzelnen Regionen des Bistums geplant." Inhaltlich nehme das Treffen Bezug auf das von Papst Benedikt XVI. ausgerufene Paulus-Jahr unter dem Leitwort "Aus Leidenschaft fürs Evangelium". Redner bei der nachmittäglichen Kundgebung (14.30 Uhr) im Stadtpark wird der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, sein. Damit wolle der Katholikentag ein "deutliches ökumenisches Signal setzen". Bereits am Vormittag (zehn Uhr) feiert Bischof Karl-Heinz Wiesemann am selben Ort ein Pontifikalamt. Thomas Kleres, Geschäftsführer des Homburger Verbandes, sagte: "Die Ausrichtung ist eine große Ehre für uns." Das 50-köpfige Organisationsteam sei mitten in den Vorbreitungen. Die Angebote reichten von Infoständen über Kinderbetreuung bis zur Sonderausgabe des Kirchenblattes. Das Treffen ist mit einem Messdienertreffen verbunden, das am Samstag am Johanneum beginnt. Das Bistum Speyer zählt rund 597 000 Gläubige, darunter rund 89 200 im Dekanat Saarpfalz (an der Spitze: Pirmin Weber). Der Pfarrverband Homburg zählt rund 20 000 Katholiken; dazu kommen 10 000 aus Bexbach. jkn