| 21:21 Uhr

Kann Parteiprominenz keinen Hering bezahlen?

Kann Parteiprominenz keinen Hering bezahlen?Zu "Heringsessen mit der Parteiprominenz", SZ vom 18. Februar: Es sieht fast schon so aus, als wenn sich der Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Karlheinz Schöner, bei anderen Vereinen schadlos hält. Selbst bringt er seit zwei Jahren kein Heringsessen auf die Beine

Kann Parteiprominenz keinen Hering bezahlen?Zu "Heringsessen mit der Parteiprominenz", SZ vom 18. Februar: Es sieht fast schon so aus, als wenn sich der Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Karlheinz Schöner, bei anderen Vereinen schadlos hält. Selbst bringt er seit zwei Jahren kein Heringsessen auf die Beine. Jeder kleine Verein erhebt einen Kostenbeitrag zum Heringsessen, nur in Homburg scheint dies nicht möglich zu sein. Aus welchem Grund? Ist die Parteiprominenz nicht in der Lage, einen Hering selbst zu zahlen? Angeblich soll doch diese Veranstaltung zum Kommunikationsaustausch untereinander da sein. In Homburg scheint es aber nur um die Verköstigung zu gehen, da die Getränke doch von Herrn Weber von der Karlsberg-Brauerei gestiftet werden. Bernhard Rath, Homburg