| 20:30 Uhr

Fußball
„Wir sind überaus zufrieden“

EINÖD. Die SpVgg. Einöd-Ingweiler überwintert auf Platz zwei der Fußball-Landesliga und will den Platz verteidigen. Von Stefan Holzhauser

Die Landesliga-Fußballer der SpVgg. Einöd-Ingweiler haben im Rahmen der Wintervorbereitung bereits eifrig getestet. Nach dem Trainingsbeginn am 17. Januar gab es vier Tage später zunächst einmal eine 0:9-Heimniederlage gegen den souveränen Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg. Es folgte ein 4:0-Erfolg gegen den TuS Dunzweiler. Anschließend wurde der aktuelle Tabellenzweite der Bezirksliga Homburg, FC Viktoria St. Ingbert, mit 5:2 in die Knie gezwungen. An diesem Samstag, 10. Februar, gastiert die SpVgg. Einöd-Ingweiler um 17.30 Uhr beim VfB Hüttigweiler. Ein weiteres Testspiel wird es dann am Donnerstag, 15. Februar, um 19 Uhr zu Hause gegen den SV Battweiler geben. Drei Tage später kommt um 15 Uhr der Verbandsligist SV Rohrbach nach Einöd. Und am Sonntag, 25. Februar, wird um 15 Uhr bereits das Wiederholungsspiel gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim ausgetragen.



Vor Fortsetzung der Restrunde belegt die SpVgg. Einöd-Ingweiler mit 36 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Der Ligaprimus SV Hellas Bildstock hat bereits zehn Punkte mehr auf dem Konto und dürfte von der Konkurrenz nicht mehr ernsthaft zu gefährden sein. „Wir können mit dem bislang erreichten zweiten Tabellenplatz mehr als zufrieden sein. Das Gesamtpaket stimmt. Die Neuzugänge waren gut eingeschlagen und haben mit den anderen Spielern gleich von Beginn an eine verschworene Gemeinschaft gebildet. Auch Cheftrainer Almir Delic und sein Co-Trainer Fabian Kracke harmonieren sehr gut“, meint der Spielausschuss-Vorsitzende Martin Groh. Von daher sei man sehr froh, dass die beiden Trainer über das Saisonende hinaus weiterverpflichtet werden konnten.

Nun gelte es, den Schwung aus der Vorrunde in die Rückserie zu übertragen. „Wir wollen versuchen, bis zum Saisonende den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Die Mannschaft hat auch das nötige Potenzial dazu. Aber natürlich wird auch sehr viel vom Verletzungspech abhängen“, weiß Groh. Derzeit seien allerdings alle Mann an Bord. In der Winterpause kam außerdem noch ein Neuzugang hinzu. Dabei handelt es sich um Offensivspieler Yannick Müller (27) von der SG Rieschweiler.

„Momentan sind wir hier im Verein überaus zufrieden. Der neue Kunstrasenplatz bietet optimale Trainingsbedingungen. Auch bei der 2. Mannschaft in der Kreisliga A Höcherberg läuft es gut. Jetzt gilt es einfach, dort weiterzumachen, wo wir vor der Winterpause aufgehört haben“, betont der Spielausschuss-Vorsitzende.