| 20:13 Uhr

Poolbillard-Bundesliga
Schon die Meisterschaft im Visier

Sebastian Ludwig und seine Mitspieler vom PBC Joker Altstadt hoffen am Wochenende auf zwei Heimsiege.
Sebastian Ludwig und seine Mitspieler vom PBC Joker Altstadt hoffen am Wochenende auf zwei Heimsiege. FOTO: Stefan Holzhauser
ALTSTADT. Poolbillard: Altstadt bestreitet an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga Süd zwei wichtige Heimbegegnungen.

Die Poolbillard-Spieler des PBC Joker Altstadt bestreiten an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga Süd zwei wichtige Heimbegegnungen. Zunächst empfängt der Erstliga-Absteiger und aktuelle Tabellendritte am Samstag um 14 Uhr den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter BV Mörfelden-Walldorf. Und am Sonntag ist dann um 11 Uhr in Altstadt der Siebte 1. PBC Gera zu Gast. Beide Partien finden im Vereinsheim Auf der Heide (neben dem Sportplatz des SV Altstadt) statt. „Das Spiel am Samstag ist natürlich extrem wichtig für uns“, betont das Altstadter Vorstandsmitglied Christoph Welter. Er geht davon aus, dass der BV Mörfelden-Walldorf, der ebenfalls noch verlustpunktfreie BC Sindelfingen sowie der PBC Joker Altstadt die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Ein Blick auf die derzeitige Tabellensituation belegt auch diese Aussage. So haben sich Mörfelden-Walldorf und Sindelfingen mit jeweils zwölf Punkten sowie Altstadt (10) bereits deutlich vom Tabellenvierten 1. PBC St. Augustin II (3) abgesetzt. Ab Rang vier beginnt also bereits der Kampf um den Klassenverbleib. „Da nur der Meister in die 1. Bundesliga aufsteigt, fällt am Samstag bereits eine Vorentscheidung“, unterstreicht Welter die Bedeutung dieser Spitzenpartie. Die Saarländer können komplett antreten. Am Tisch stehen Sebastian Staab, Sebastian Ludwig, Marco Dorenburg sowie Andreas Daniel.  Die Siegchancen würden 50:50 stehen. Beide Mannschaften seien ausgeglichen besetzt. Natürlich hoffen die Altstadter Verantwortlichen und Spieler auf ein gut gefülltes Vereinsheim.


Bereits in der letzten Saison konnte sich die Joker-Mannschaft auf ein treues Stammpublikum verlassen und dankte es ihnen gegen die vielen deutschen Schwergewichte im Poolbillard mit guten Leistungen. Dennoch hatte es am Ende nicht ganz zum Ligaverbleib gereicht.

Nun will man möglichst gleich wieder den direkten Wiederaufstieg perfekt machen. Am Sonntag ist ein Sieg gegen Gera Pflicht, wobei aber Welter davor warnt, die Gäste zu unterschätzen. So würde Gera mit dem starken und aktuellen U19-WM-Bronzemedaillengewinner Christian Fröhlich antreten, heißt es abschließend.



(sho)