| 20:27 Uhr

Grünschnitt abgeben
Wertstoffzentrum nimmt nur kleine Mengen Grüngut

Homburg. Seit Anfang des Jahres gibt es neue Regelungen bei der Entsorgung von Grüngut in den saarländischen Gemeinden. Auch in Homburg ist die Abgabe des Grünguts an den Containerplätzen in den Stadtteilen, am Wertstoffzentrum sowie bei der Firma Jacoby in Erbach neu geregelt. Generell wird in Homburg das Grüngut gegen Vorlage einer entsprechenden Flatrate-Karte angenommen. Lediglich am Wertstoffzentrum können kleinere Mengen gegen eine geringe Gebühr abgegeben werden. Von red

Generell klappt die neue Regelung trotz aller Anlaufschwierigkeiten recht gut. Am Wertstoffzentrum gibt es aber gelegentlich Engpässe, weil sich manche Nutzer nicht daran halten, sich an diesem Standort auf geringe Mengen an Grüngut zu beschränken, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Da die Fläche für das Aufstellen von Containern am Wertstoffzentrum begrenzt sei und es hier nicht nur um Grüngut gehe, sei es schon vorgekommen, dass der Container komplett gefüllt gewesen sei und trotz Öffnungszeiten des Wertstoffzentrums Anlieferer von Grüngut wieder abgefahren seien, ohne ihren Kofferraum entladen zu können. Daher sei es auch ein Akt der Solidarität, die „geringen Mengen“ - gemeint sind damit maximal vier kleinere Grüngutbehälter oder Säcke beziehungsweise die Menge, die in einen normalen Autokofferraum passt, nicht zu überschreiten.


Künftig werden auch die Mitarbeiter am Wertstoffzentrum die Annahme größerer Mengen verweigern, heißt es weiter.

Der städtische Baubetriebshof weist aber nochmals darauf hin, dass größere Mengen bis samstags bei der Firma Jacoby in der Michelinstraße in Erbach abgegeben werden. Dort funktioniert die Abgabe auch deutlich bequemer, weil die Container an Rampen stehen, sodass diese von oben befüllt werden können.

Die Grüngut-Flatrate-Karte kann für 25 Euro im Rathaus sowie im Stadtbusbüro im Talzentrum für das laufende Jahr erworben werden. Sie muss bei der Abgabe vorgezeigt werden.