| 20:04 Uhr

Auch Einblicke in die Arbeit
Ein wenig Zeit mit den Tieren verbracht

 Viele nette Geschenke gab es im Advents- und Weihnachtsbasar beim Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims zu sehen und zu kaufen.
 Viele nette Geschenke gab es im Advents- und Weihnachtsbasar beim Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims zu sehen und zu kaufen. FOTO: Markus Hagen
Erbach. Zahlreiche Besucher kamen am Wochenende zum Weihnachtsmarkt des Homburger Tierheims nach Erbach. Von Markus Hagen

Mächtig viel los war am Samstag und Sonntag auf der Anlage des Homburger Tierheims am alten Erbacher Bahnhof. Der Homburger Tierschutzverein hatte zu seinem Weihnachtsmarkt eingeladen, zu dem viele Besucher sehr gerne kamen.  Unter den vielen Gästen auch die Homburgerin Beatrice Koch, selbst Hundehalterin. „Ich war schon einige Jahre nicht mehr beim Weihnachtsmarkt des Tierheims dabei, aber diesmal wollte ich doch mal schauen, was es so alles gibt.“ Der Besuch lohnte sich auch diesmal, denn die vielen fleißigen Mitarbeiter hielten auch bei der diesjährigen Auflage ihrer Veranstaltung wieder viele Angebote bereit. Eine Tombola lud mit rund 1000 Preisen zum Mitmachen ein. Im Bastelmarkt gab es viele nützliche Dinge zu entdecken, wie auch in einem großen Zelt mit einer großen Auswahl an Advents- und Weihnachtsartikeln sowie Dekorativem mit Adventskränzen, Weihnachtsschmuck für den Tannenbaum, Sternen und Kerzen. Die Auswahl war riesig.


Die vorweihnachtliche Zeit ist auch die Gelegenheit, sich mit einem Buch etwas zurückzuziehen und bei Kerzenschein zu Lesen. In einem weiteren Zelt gab es dazu die passende Literatur. Eine Vielzahl von gebrauchten Büchern wurde im Bücherbasar auf dem Weihnachtsmarkt des Homburger Tierschutzvereins angeboten.

Die gut 40 Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen sorgten auch für das kulinarische Wohl ihrer Gäste und Besucher. Selbst gebackene Plätzchen und Kuchen gehörten genauso dazu wie Leckeres vom Grill. „Selbstverständlich nutzen wir unsere zwei Tage beim Weihnachtsmarkt auch, um Tierfreunden einen Einblick in unsere Arbeit zu geben“, erklärt Bernd Jaudt, der zweite Vorsitzende des Homburger Tierschutzvereins. 30 Hunde und 30 Katzen sowie viele Kleintiere werden derzeit vom Tierschutzverein im Tierheim betreut. „Wir freuen uns immer, wenn Menschen diesen Tieren ein neues Zuhause geben möchten. Doch vor der Übernahme des Tieres gilt es einiges zu beachten.“ Gerne kann man sich mit Hund und Katze einmal bei einem Besuch anfreunden.



Nicht wenige Besucher nahmen sich während der Stunden beim Weihnachtsmarkt sehr gerne Zeit, um mit einem Hund etwas Spazieren zu gehen. Jaudt: „Tiere nur als Geschenk zu Weihnachten zu sehen, ist vollkommen falsch. Mit dem Tier übernimmt man auch Verantwortung und die Arbeit. Bevor man einen Hund, Katze oder ein Kleintier aufnimmt, muss man auch die Pflege, Unterhalt und Kosten bedenken.“ Gerne stehen die Mitglieder des Homburger Tierschutzvereins diesbezüglich für alle Fragen rund um den Vierbeiner zur Verfügung.