| 00:00 Uhr

Was aus Kartoffeln so alles fürs Fenster werden kann

Homburg. Ein Jahr lang beschäftigten sich die Jungforscher mit ihren Projekten: Beim Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ haben sich Mannlich-Schülerinnen und Schüler im Bereich Chemie hervorragend platziert. bea

In der vergangenen Woche wurden die Preisträger des 47. Landeswettbewerbes "Jugend forscht - Schüler experimentieren" ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler des Christian-von-Mannlich-Gymnasiums in Homburg dabei erfolgreich. Ein Jahr lang beschäftigten sich die Jungforscher mit ihren Projekten, eigneten sich Fachwissen an, bewiesen Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen, heißt es in der Pressemitteilung der Schule.

Im Fachbereich Chemie traten Clara Kaestner, Anna-Lea Reich und Marit Sauer an mit dem Thema "Window Colours aus Kartoffeln ?" . "Uns haben Window Colours immer schon gut gefallen, und wir wollten herausfinden, ob wir selbst so etwas herstellen können." So entstanden bunt gefärbte Stärkefolien auf Kartoffelbasis, die als Fensterbilder verwendet werden können. Für diese umweltfreundliche und gesundheitlich unbedenkliche Variante von "Window Colours" erhielten sie den Sonderpreis, einen großen Chemie-Experimentierkasten.

Ebenfalls in Chemie nahmen Yannis Schilli und Dunhui Xiao teil, deren Projekt "Wie baut man ein Raketenauto?" einen hervorragenden zweiten Platz erzielte. Ihr Ziel war es, ein Auto zu bauen, das eine große Strecke in möglichst kurzer Zeit zurücklegen kann. Dabei galt es herauszufinden, wie das Auto gestaltet sein muss und was sich als Treibstoff eignet - denn ihr erster Wunsch, Wasserstoff zu verwenden, wurde ihnen von ihrer Lehrerin verwehrt. So fiel die Entscheidung auf ein Gemisch aus Natron und Zitronensäure und es mussten Versuchsreihen geplant werden, die darüber Auskunft geben, in welchem Mischungsverhältnis das meiste CO{-2} entsteht, um das Auto über das Rückstoßprinzip anzutreiben. Für die erfolgreiche Verknüpfung von Antriebsprinzip und Bauweise erhielten sie neben dem mit dem zweiten Platz verbundenen Geldpreis zusätzlich als Sonderpreis einen Konstruktionsbaukasten.

Auch "Jugend forscht AG"-Leiterin Christina Bachmann zeigte sich begeistert von dem Engagement und der Leistungsbereitschaft der elf- und zwölfjährigen Schülerinnen und Schüler und den verdient erreichten Platzierungen. Die Preisverleihung fand in Form einer Feierstunde in der Kongresshalle Saarbrücken statt. Schüler und Eltern waren beeindruckt von dem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abendprogramm, das in diesem Jahr von dem fernsehbekannten Physiker und "Wissenschaftsentertainer" Felix Homann präsentiert wurde.

Bildungsminister Ulrich Commerçon , der die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen hat, überreichte die Preise den Schülerinnen und Schülern persönlich, heißt es in der Mitteilung weiter.

.