| 20:47 Uhr

Vorfreude auf den großen Tag

Für hunderte Abc-Schützen im Stadtgebiet von Homburg beginnt am kommenden Montag der Schulalltag. Foto: Frank May/dpa
Für hunderte Abc-Schützen im Stadtgebiet von Homburg beginnt am kommenden Montag der Schulalltag. Foto: Frank May/dpa FOTO: Frank May/dpa
Homburg. Die Sommerferien enden am Wochenende: Das bedeutet am Montag für zahlreiche Homburger Kinder das Ende ihrer Kindergartenzeit; sie erleben dann als Abc-Schützen ihren ersten Schultag mit den Eltern und der obligatorischen Schultüte. Thorsten Wolf

Die Sommerferien gehen unweigerlich zu Ende. Und damit steht auch das neue Schuljahr 2016/2017 vor der Tür, am Montag beginnt für die Erstklässler in den Homburger Grundschulen der Alltag zwischen Zahlen und Buchstaben. In der Grundschule Sonnenfeld in der Homburger Innenstadt geht es um 10 Uhr los, zuvor gibt es um 9 Uhr einen Gottesdienst in der Kirche St. Fronleichnam. In der Sonnenfelder Dependance in Kirrberg starten die Abc-Schützen eine Stunde früher um 9 Uhr, einen Gottesdienst gibt es am 30. August um 8.30 Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt.


Ebenfalls um 9 Uhr geht es in Erbach in der Erbacher Grundschule Langenäcker los. In der Luitpold Grundschule in Erbach machen sich um 9.30 Uhr die Mädchen und Jungen auf, ihre neue Welt zu entdecken. Den Einschulungsgottesdienst gibt es am Freitag, 2. September, um 9 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Andreas.

Für die Erstklässler aus Einöd, Ingweiler, Schwarzenbach, Schwarzenacker und Wörschweiler beginnt der Schulalltag in der Grundschule in Einöd um 10.30 Uhr, der Gottesdienst wird am Donnerstag, 1. September, um 8.30 Uhr in der Apostelkirche gefeiert. In der Beeder Dependance der Grundschule Einöd läutet für die Erstklässler um 9 Uhr zum ersten Mal die Schulglocke, um 10.30 Uhr wird in der Kirche St. Remigius Gottesdienst gefeiert. Bleibt noch die Grundschule in Bruchhof. Hier startet man um 9 Uhr mit der Einschulung , am Freitag 2. September, folgt um 8.15 Uhr der Gottesdienst in der Kirche Maria Hilf.

Auf Nachfrage unserer Zeitung am Freitag gab die Stadt Homburg als Träger der Grundschulen auch erste Schüler-Zahlen bekannt, "diese verändern sich aber noch auf Basis der tatsächlich anwesenden Kinder im Laufe der ersten Schulwoche", erläuterte Pressesprecher Jürgen Kruthoff.

Aktuell arbeite man auf der Basis folgender Zahlen: Grundschule Sonnenfeld 96 Einschulungen, Dependance Kirrberg 26, Grundschule Langenäcker 62, Luitpold Grundschule 65, Grundschule Einöd 38, Dependance Beeden 24 und Grundschule Bruchhof 37. Kruthoff sagte: "Das macht in der Summe 348 neue Schülerinnen und Schüler in den Homburger Grundschule, Stand vom heutigen Freitag. Im vergangenen Schuljahr hatten wir 350 Erstklässler . Somit sind die Zahlen hier konstant." Homburgs Pressesprecher nannte noch weitere Daten. "Die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen liegt aktuell bei 1397."



Gefragt, ob es in der Zeit der Ferien nennenswerte und damit größere Sanierungsmaßnahmen an den Homburger Grundschulen gegeben hat, verwies Kruthoff auf den Schulstandort Einöd. Dort habe man einen Container aufgestellt, um einen maroden Klassensaal in einem Pavillon-Anbau zu ersetzen. Die in den 1990er Jahren errichtete Erweiterung sei aufgrund massiver Schäden nicht mehr zu nutzen. "Das Zimmer ist unter anderem feucht und von Schimmel befallen. Es ist so schadhaft, dass sich eine Sanierung des Gebäudes nicht mehr lohnen würde." Deswegen habe man sich für die Lösung mit dem Container entschieden, "der auf dem unteren Schulhof und damit vor dem alten Schulgebäude aufgestellt werden soll. Dieser ist innen so ausgestattet, unter anderem mit einem Wasseranschluss und auch mit einer Heizung, dass hier Unterricht stattfinden kann", so Kruthoff.