| 20:33 Uhr

Ballett bei der HNZ
Von Land zu Land, von Tanz zu Tanz

Die studierte Tanzpädagogin Eva Lajko brachte während des Projektes den Kinder der Kita Mörsbach fantasievoll die verschiedenen Rhythmen näher.  Foto: Masseli/Narrenzunft
Die studierte Tanzpädagogin Eva Lajko brachte während des Projektes den Kinder der Kita Mörsbach fantasievoll die verschiedenen Rhythmen näher. Foto: Masseli/Narrenzunft FOTO: Masseli/HNZ
Homburg. Kinder der Kita „Hand in Hand“ lernten in einem Tanzprojekt Cumbia, Congo und Troika kennen. Von red

Im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben“ (Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend) gestaltete die Kiindertagesstätte „Hand in Hand“ im benachbarten Mörsbach in der Pfalz gemeinsam mit der Ballettabteilung der Homburger Narrenzunft Ende des Jahres ein Tanzprojekt. Andere Kulturen tanzend kennen lernen und Erfahrungen im Miteinander sammeln stand dabei im Mittelpunkt, wie es in einer Pressemitteilung der Narrenzunft heißt.



Schwerpunkt des Projektthemas waren interkulturelle Tänze aus Afrika und Russland. Wann erfährt man schon einmal etwas über Tänze wie Cumbia, Congo oder die russische Troika und kann sich ausprobieren an ihnen?

Im imaginären Heißluftballon ging es für die Kinder von einem Kontinent zum anderen und im Fantasie-Schlitten wurde gemeinsam durch den Schnee galoppiert. Mit derart kreativen Elementen wurden die Kinder durch den Unterricht und Schritt für Schritt an die Tänze herangeführt. Unterteilt in verschiedene Altersgruppen, erlernten sie mit professioneller tanzpädagogischer Unterstützung aus dem Homburger Verein und eigener Kreativität zwei Tänze, die als Abschluss des Projektes auf dem Weihnachtsmarkt in Mörsbach präsentiert werden konnten, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Das Projekt war ein voller Erfolg, das bestätigen alle Beteiligten und vor allem die Kinder selbst. Eine weiterführende Kooperation zwischen der Kindertagesstätte in Mörsbach und der Ballettabteilung der Homburger Narrenzunft ist in Planung.