| 00:00 Uhr

Von bremsenden Zyklen

Homburg. Zum Jahresbeginn hat es unseren Matheprof so richtig hingesemmelt. Erkältung, Stolperfallen, Virus – das volle Programm. Purer Zufall? Daran glaubt er selbst nicht. Also muss etwas anderes dahinterstecken. Sz-Mathematikprofessorrainer Roos

Manchmal kommt es knüppeldick. Wie bei mir im Januar. Erst ein Norovirus, mir ging es bescheiden. Dann bei Glatteis ein Sturz auf der Außentreppe, mit Prellungen, Schürfwunden, ich war richtig verballert. Und schließlich ein Infekt, der mich zehn Tage lahmgelegt hat. Ein ganz schlechter Lauf im Januar.

Zufall? Es gibt keine Zufälle, Gibbs‘ Regel Nummer 39, in Übereinstimmung mit Albert Einstein . Gibbs? {rahkv} Unsere nullte Frage, Ihre nullte Aufgabe: Wer ist Gibbs? Für unter Vierzigjährige ist die Frage obligatorisch, ansonsten außer Konkurrenz.

Es gibt keine Zufälle. Es muss also Gründe geben. Esoteriknahe Menschen mögen eine solche Pechsträhne auf einen ungünstigen Stand der Sterne zurückführen. Ich denke streng wissenschaftlich. Ich weiß genau, es sind die Biorhythmen. Ein unglückliches Zusammenwirken der verschiedenen Zyklen. Sie kennen die Biorhythmen nicht?

In den 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts machte der Berliner Arzt Wilhelm Fließ eine feine Entdeckung: Die Leistungsfähigkeit und der Gemütszustand aller Menschen werden durch wellenartige (sinusartige) Rhythmen bestimmt, die bei allen Menschen gleich sind und beim Zeitpunkt der Geburt anfangen, wie in der ersten Grafik . Es gibt drei Zyklen, ihre Perioden sind 23 Tage, 28 Tage, 33 Tage, und sie bestimmen die körperliche, die geistige und die emotionale Verfassung. {rahkv} Unsere erste Frage: Bei Geburt starten die drei Zyklen mit Perioden von 23, 28 und 33 Tagen. Nach wie vielen Tagen wird der gleiche Zustand wie bei der Geburt zum ersten Mal wieder erreicht? Ein Tipp: Dies ist die kleinste Zahl, die durch 23, 28 und 33 teilbar ist.

Nach der Theorie von Fließ gelten die Tage, an denen ein Zyklus durch 0 geht, als kritisch. Superkritisch sind daher die Tage, an denen die drei Zyklen gleichzeitig durch 0 gehen. {rahkv} Unsere zweite Frage, Ihre zweite Aufgabe: Wann geschieht dies zum ersten Mal nach der Geburt?

Nun zu meinen persönlichen Zyklen im Januar. Ich habe sie mit Hilfe der Internetseite www.bioduct.org untersucht. Die Seite ist richtig gut, sie nimmt es sehr genau, fragt sogar nach der Uhrzeit der Geburt. Richtig wissenschaftlich. Gott sei Dank kann ich mich noch ganz genau an den Ort und Zeitpunkt meines Auftritts auf dieser Welt erinnern: Es war um 18 Uhr, die Sonne ging gerade unter, im St.-Josef-Krankenhaus in Dudweiler. Ich habe dann die Ergebnisse von bioduct.org mit Matheprogrammen überprüft, alles okay. Das Resultat sehen Sie in der zweiten Grafik . Viel im negativen Bereich und vier Nulldurchgänge im betrachteten Zeitraum. Dies erklärt ganz klar meine miese Bilanz im Januar. Richtig Angst habe ich vor dem Tag, an dem alle drei Zyklen gleichzeitig ihren negativsten Wert haben. {rahkv} Unsere letzte Frage, Ihre letzte Aufgabe, außer Konkurrenz: Wann wird dies geschehen, oder ist es vielleicht gar nicht möglich?

Am Ende noch einige Bemerkungen zu Wilhelm Fließ . Er war in den 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts der engste Freund von Sigmund Freud . Fließ hat die Grundlagen seiner numerologischen Überlegungen zum ersten Mal 1897 in seinem Werk "Die Beziehungen zwischen Nase und weiblichen Geschlechtsorganen" dargestellt. Das Buch wird heute von dem Saarbrücker VDM-Verlag Dr. Müller vertrieben. In seinem Opus magnum "Der Ablauf des Lebens" von 1906 hat Fließ dann seine Theorien weiterentwickelt und dabei auch ganz erstaunliche Eigenschaften der Zahlen 23 und 28 gefunden. Wir werden darauf zurückkommen.


Zum Thema:

Auf einen BlickDie Lösung geht an die St. Wendeler Lokalredaktion der Saarbrücker Zeitung. Bis Donnerstag, 26. März, muss sie ankommen. Wir verlosen zehn Gutscheine zu je zehn Euro fürs Hallenbad in Tholey. Die Gutscheine stellt die Gemeinde bereit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Auflösung erfahren die Leser in der SZ-Ausgabe vom Freitag, 27. März, oder in einer der folgenden.Adresse und Stichwort: Saarbrücker Zeitung, Mia-Münster-Straße 8, 66606 St. Wendel; Fax: (0 68 51) 9 39 69 59; E- Mail: redwnd@sz-sb.de. Stichwort: Rhythmus. Wichtig: Ihre Anschrift nicht vergessen, damit wir den eventuellen Gewinn zuschicken können. red