| 00:00 Uhr

Viele Fragen zu den Friedhöfen

Um der Stadt Homburg Kosten zu sparen, sollen die Friedhöfe in Altbreitenfelderhof (Foto) und Websweiler geschlossen werden. Foto: Bernhard Reichhart
Um der Stadt Homburg Kosten zu sparen, sollen die Friedhöfe in Altbreitenfelderhof (Foto) und Websweiler geschlossen werden. Foto: Bernhard Reichhart FOTO: Bernhard Reichhart
Jägersburg. Die Friedhofsschließungen, die die Stadt Homburg aus Spargründen ins Visier genommen hat, sorgen für Wirbel. OB Rüdiger Schneidewind lädt für Freitag, 13. März, zu zwei Bürgerversammlungen in Altbreitenfelderhof und Websweiler ein. Bernhard Reichhart

Mit der von der Stadt beabsichtigten Schließung der Friedhöfe in Altbreitenfelderhof und Websweiler befasste sich der Ortsrat Jägersburg in seiner Sitzung am Dienstagabend. Um Kosten zu sparen, will die Stadt vier ihrer 14 Friedhöfe - darunter auch Ingweiler und Wörschweiler - schließen (wir berichteten). Dagegen regt sich in Jägersburg Widerstand.

"Es ist ein sehr sensibles Thema", betonte Ortsvorsteher Jürgen Schäfer (SPD ) und sprach von "einer nicht nachvollziehbaren Situation". Über die geplante Schließung der beiden zu Jägersburg gehörenden Friedhöfe Altbreitenfelderhof und Websweiler seien die Menschen "überhaupt nicht begeistert", denn Friedhöfe seien gerade für ältere Menschen "ein Kommunikationszentrum und ein Ort der Trauerbewältigung". Kritik am Verhalten der Verwaltung übte der Sprecher der CDU-Ortsratsfraktion, Philip Vollmar. So habe man aus der Zeitung erfahren, dass die Friedhöfe Altbreitenfelderhof und Websweiler aus Kostengründen geschlossen werden sollen. Dazu habe man im Ortsrat zehn Fragen aufgestellt mit der Bitte an die Verwaltung, sie vor der Sitzung des Stadtrates zu beantworten.

So habe man unter anderem wissen wollen, wie hoch die aktuellen Kosten der beiden Friedhöfe , aber auch die Kosten der anderen Friedhöfe in Homburg sind. Welches Einsparpotenzial wird mit der Schließung der beiden Friedhöfe erzielt? In wieweit besteht noch Pflegebedarf des Friedhofs, wenn die Friedhöfe aufgrund der geplanten Urnenbeisetzung offen bleiben? Was ist, wenn ein Ehepartner bereits dort beerdigt ist und der verbliebene möchte im gemeinsamen Grab beerdigt werden? Und was ist mit der Verlängerung der Grabzeiten? "All diese Fragen wurden leider nicht beantwortet", erklärte Philip Vollmar.

Jürgen Schäfer wies auf die beiden Informationsveranstaltungen zum Thema Friedhofs-schließung mit Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind hin, die am Freitag, 13. März, 17 Uhr, im Gasthaus "Zum Altbreitenfelderhof" und um 18.30 Uhr in der Hubertusklause in Websweiler stattfinden.

Hier hätten alle Bürger Gelegenheit, ihre Bedenken und Befürchtungen über die geplante Schließung ihrer Friedhöfe zu äußern und vom Oberbürgermeister nähere Informationen zu verlangen.

Neben dem Thema Schließung der Friedhöfe sprach sich der Ortsrat Jägersburg einstimmig für die Aufstellung einer Marktsatzung für das Jägersburger Strandfest aus. Wie Ortsvorsteher Schäfer mitteilte, sei die Verwaltung dabei, eine einheitliche neue Marktsatzung sowohl für das Strandfest als auch für andere Feste zu erstellen.