| 21:13 Uhr

Waldfest in Erbach
Viel mehr als „nur“ Wanderungen im Grünen

Eine lieb gewonnene Gewohnheit gab es natürlich wieder: Die eifrigsten Wanderer wurden beim Waldfest in Erbach ausgezeichnet.
Eine lieb gewonnene Gewohnheit gab es natürlich wieder: Die eifrigsten Wanderer wurden beim Waldfest in Erbach ausgezeichnet. FOTO: Foto: Bill Titze
Erbach. Beim Pfälzerwald-Verein Erbach steht auch das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Von Bill Titze

Es ist einer der Höhepunkte des Jahres im Kalender des Pfälzerwald-Vereins Erbach: das traditionelle Waldfest, das immer am letzten Sonntag im Juni stattfindet. Und was der Verein zum nunmehr 33. Mal mit viel ehrenamtlichen Engagement auf die Beine gestellt hatte, konnte sich sehen lassen. Rund um die Peter-Schulzen-Hütte war einiges los und bei Schwenker, Suppe sowie Kaffee und Kuchen war alles geboten, um die Gäste auch kulinarisch zufrieden zu stellen.


Bemerkenswert ist vor allem auch die Arbeit, die hinter dem Fest steckt. Schließlich hat der Verein mit Widrigkeiten zu kämpfen, die die Organisation einer solchen Veranstaltung erheblich beeinträchtigen. An einen Aufbau einen Tag vorher ist beispielsweise nicht zu denken, wie der Vorsitzende des Vereins, Günter Gross, klarstellt. „Der Aufbau muss morgens über die Bühne gehen. Ansonsten ist das Risiko zu groß.“ Was Gross mit diesem Risiko meint, ist der Vandalismus, der das Leben des Vereins deutlich erschwert. „Erst vor kurzem sind beispielsweise Bänke und Tische, die gerade erst renoviert wurden, beschädigt worden.“ Vermutlich hätten Leute einen Einweggrill direkt auf den Tisch gestellt, wodurch dieser in Mitleidenschaft gezogen worden sei. So gehört nicht nur das Wandern zum Alltag des Vereins, sondern auch permanente Renovierungen.

Umso erstaunlicher ist es, mit welchem Engagement die vielen Helfer Jahr für ein Jahr ein solches Fest auf die Beine stellen. Dabei wurde zum Auftakt zuerst ein Waldgottesdienst gefeiert. Nach dem Gottesdienst gab der evangelische Bläserchor Erbach ein Frühschoppenkonzert, bevor nach dem Mittagessen der Singkreis der Ortsgruppe Erbach die Gäste unterhielt.



Was natürlich bei keinem Waldfest fehlen darf, sind die Ehrungen, die für besondere Leistungen der Wanderer vergeben werden. In diesem Jahr erhielten Gertraut Groß, Karoline Raab und Petra Schindler für je 100 Wanderungen, Wigand Schäfer für 200, Christine und Rudi Rojan für je 300, Herbert Sarther für 500, Manfred Ecker für 600, Helga Waldow-Gehrhardt und Max Ringeisen für je 800, sowie Klaus Janik für außergewöhnliche 1300 absolvierte Wanderungen eine Urkunde.

Das Fest gibt aber nicht nur Gelegenheit zur Ehrung von verdienten Wandergesellen, sondern auch zur Erinnerung an die abgelaufene Wandersaison. So konnte man beispielsweise die achttägige Wandertour rund um den deutschen Wandertag nach Eisenach noch einmal Revue passieren lassen. „Wir machen nicht nur Wanderungen hier in der Region, sondern beispielsweise auch in Frankreich“, erzählt Gross. Darüber hinaus bietet der Verein Wanderungen für Senioren und immer wieder auch kurze Wanderungen an, die sich an Menschen richten, die körperlich nicht mehr in der Lage sind längere Touren zu laufen. Ein Angebot, das unter anderem auch dem Nachwuchsmangel ein Stück weit begegnen soll, sind die Nordic-Walking Touren. „Diese werden sehr gut angenommen, mit Teilnehmern aus allen Altersgruppen“, so der Vorsitzende.

Eine gute Resonanz fand auch in diesem Jahr das Waldfest, schließlich ist das Zusammensein eine der wichtigsten Komponenten des Wandersports, wie Günter Gross klarstellt. „Geselligkeit und die Begegnung mit anderen Menschen in der Natur machen Wandern einfach unschlagbar.“