| 20:15 Uhr

Vernissage am 7. November
Farbtupfer gegen die Lichtarmut

Homburg. „Das Geheimnis der Kunst besteht darin, dass man nicht sucht, sondern findet“, sagte einst Pablo Picasso und inspirierte mit seiner Aussage eine Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern in aller Welt. red


Am kommenden Mittwoch, 7. November, lädt das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises nun gemeinsam mit dem Verein Frau & Gesellschaft zu einer Vernissage ein. Die  Künstlerin Inken von Elert-Steinrücken wird ihre Werke dann im Frauen-Forum am Homburger Scheffelplatz ausstellen. Das teilt die Kreisverwaltung mit. In der sechsten Einzelausstellung der Malerin treten abstrakte und realistische Bilder in oftmals ungewohnter Weise in Dialog und laden zur Erkundung ein.

Zu Beginn des Winters setze sie mit ihren farbigen Gemälden ein dynamisches Gegengewicht zur Lichtarmut und dem reduzierten Farbspektrum der Natur. Ihre Motive findet sie in ihrer unmittelbaren Umgebung. Angeregt von Begegnungen mit Mensch und Natur entstehen sowohl abstrakte Gemälde als auch Bilder, die im Übergangsbereich zur Gegenständlichkeit eigene Assoziationen anregen. Die Dynamik menschlicher Begegnungen und Bewegungsformen stellen einen weiteren Schwerpunkt der hier gezeigten Motive dar. Vielfältigkeit sowie Variationsbreite von Bewegungen und Veränderungen im inneren wie äußeren Geschehen faszinieren und inspirieren Frau von Elert-Steinrücken seit vielen Jahren und vertiefen ihre Auseinandersetzung mit Natur, Mensch, Farbe und Raum. Im Anschluss lädt das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises gemeinsam mit dem Verein Frau und Gesellschaft zu einem Umtrunk ein, wo Gelegenheit besteht, in lockerer Atmosphäre mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen.



Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.